Amazon soll an Echo-Lautsprecher mit Touchscreen arbeiten

30. November 2016, 10:09
4 Postings

Gerät mit Fire OS soll Küchen erobern und könnte Anfang 2017 vorgestellt werden

Mit Smartphones buhlen Hersteller um unsere Hosentaschen, mit smarten Lautsprechern neuerdings auch um unsere Wohnzimmer. Google und Amazon locken mit entsprechenden Geräten, die auf Zuruf nicht nur Musik spielen, sondern auch Fragen beantworten und anderes Smart-Equipment steuern.

Mit dem Echo ist Amazon dabei ein früher Erfolg gelungen, alleine in den USA soll der Konzern seit 2014 mehr als fünf Millionen Stück verkauft haben. Mittlerweile verkauft man neben dem Basismodell auch zwei günstigere Varianten in Form des kleineren Echo Dot und des Bluetooth-Lautsprechers Tap. Und offenbar soll bald ein viertes Modell folgen – und auch einen Touchscreen mitbringen.

Ein "Ritter" mit FireOS

Das nächste Gerät ist schon länger in Entwicklung, berichtet Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Quellen. Laut vorhergehenden Informationen des Wall Street Journal trägt es offenbar den Arbeitstitel "Knight" ("Ritter). Es wird größer als die bisherigen Echos und ist nach oben geneigt, damit der Bildschirm einfach benutzt werden kann. Freilich soll auch dieser Lautsprecher wie gehabt auf Sprachkommandos hören.

Als Software soll Amazons eigene Android-Adaption Fire OS zum Einsatz kommen, jenes System, das in verschiedener Ausprägung auch auf den vom Online-Händler selbst vertriebenen Tablets, FireTV-Geräten und dem kurzlebigen Fire Phone zum Einsatz kommt. Abgesehen hat man es offenbar darauf, sich mit der "Premium-Variante" einen Platz in den Küchen der Nutzer zu sichern.

Premium-Device

Ein Bildschirm böte hier in der Tat Vorteile, ließe sich das Gerät damit doch etwa zur Anzeige von Rezepten und anderen Inhalten nutzen. Laut den Bloomberg-Quellen experimentiert man mit Funktionen wie dem Anpinnen von Notizen und Fotos am Startbildschirm.

Dazu soll das neue Device auch mit hoher Soundqualität bei jeder Lautstärke punkten. Das aktuelle Echo-Standardmodell wurde laut einem Informanten dafür ausgelegt, bei moderater Lautstärke gut zu klingen. Ein Umstand, der ihm in Tests auch Kritik einbrachte.

Vorstellen soll Amazon seinen neuen Echo laut dem Bericht im ersten Quartal 2017. Ein genaues Datum ist jedoch ebenso unbekannt wie der mögliche Preis. Der Internetkonzern selbst kommentiert derlei Leaks wie üblich nicht. (red, 30.11.2016)

  • Das Standard-Modell erhält nach dem Dot und Tap wohl bald auch eine dritte Ergänzung.
    foto: reuters

    Das Standard-Modell erhält nach dem Dot und Tap wohl bald auch eine dritte Ergänzung.

Share if you care.