Tesla-Österreich-Chef: In 20 bis 30 Jahren fährt alles elektrisch

29. November 2016, 11:16
80 Postings

Hammerl: Autoindustrie langsamer unterwegs als gedacht

Wien/Palo Alto – Für Daniel Hammerl, Chef von Tesla Motors Austria & Italy, ist das Ende des Verbrennungsmotors bereits absehbar. "In 20 bis 30 Jahren fahren wir alle elektrisch", zeigte er sich am Dienstag bei einer T-Mobile-Veranstaltung zum Internet der Dinge überzeugt. Tesla gilt als E-Auto-Pionier und will im kommenden Jahr ein Elektroauto um 35.000 Euro anbieten

Dass die Tesla-Prognosen zum Fortschritt der E-Mobilität bisher etwas zeitversetzt eingetreten seien, liege daran, dass Tesla das Engagement der etablierten Autoindustrie in diesem Bereich überschätzt hat, so Hammerl. Dabei könnten sie durchaus weiter sein, es fehle etwas der Wille.

Siegeszug nicht aufzuhalten

"Der Siegeszug des E-Motors ist jedenfalls schon alleine aufgrund der vielen Vorteile nicht aufzuhalten", so Hammerl. Ein Motor würde eine Million Kilometer halten, er benötige kein Getriebe und er bestehe im Großen und Ganzen nur aus zwei Teilen, begründete er diese Einschätzung.

Hammerl sieht den US-Anbieter Tesla nicht nur technologisch als Pionier, sondern auch beim Geschäftsmodell. "Wir sind ein reiner Direktvertrieb." Es würde lediglich ein paar Minuten dauern bis das Fahrzeug online konfiguriert, bezahlt und bestellt sei.

Außerdem gebe es keine Rabatte, die sich die Autokunden ohnehin dann über die teureren Werkstättengebühren selbst zahlen würden, gab Hammerl zu bedenken. (APA, 29.11.2016)

Share if you care.