Amon: Irritationen "erledigt"

28. November 2016, 22:05
7 Postings

Mitterlehner "bleibt Parteichef solange er will und auf Parteitagen gewählt wird"

Wien – Die Irritationen zwischen ÖVP-Chef Reinhold Mitterlehner und Klubobmann Reinhold Lopatka sei "erledigt". Die Sache sei im Vier-Augen-Gespräch "gut ausgeredet" worden, sagte ÖVP-Generalsekretär Werner Amon. Dass sie als Zeichen eines Flügelkampfes gesehen wurde, sei eine Interpretation. Mitterlehner werde Parteichef bleiben, "solange er will und auf Parteitagen gewählt wird".

Das Problem sei gewesen, dass Mitterlehner über Lopatkas Pro-Hofer-Aussage nicht informiert werden sei. Aber "eine Organisation wie eine Partei funktioniert nur dann, wenn es einen Chef gibt, der informiert ist über die Dinge, die passieren und gesagt werden". Das sei "ausgeredet und damit erledigt" worden, unterstrich Amon am Montagabend.

In Sachen Bundespräsidentenwahl bleibe es dabei, dass die ÖVP keine Wahlempfehlung abgibt, sondern allenfalls ÖVP-Politiker Präferenzen mitteilen. In diesem Fall sei es zur Diskussion gekommen, "weil es einen qualitativen Unterschied macht, ob ein Klubobmann eine Präferenz erkennen lässt oder sonst jemand". Amon selbst will nicht verraten, wem er kommenden Sonntag seine Stimme gibt. (APA, 28.11.2016)

Share if you care.