Nico, nur noch im Haus Rosberg Zweiter

Kopf des Tages27. November 2016, 20:00
22 Postings

Nico Rosberg hätte praktisch alles werden können, nur ein von Haus aus wohlhabender Nichtsnutz aus dem Jetset nicht. Dafür hat er zu viel von seinem Vater, vom Finnen Keke Rosberg, der 1982 Weltmeister der Formel 1 war. Der 31-jährige Sohn des in Schweden geborenen Champions und dessen deutscher Frau Gesine – in Wiesbaden, auf Ibiza und vor allem in Monaco aufgewachsen – brennt nämlich vor Ehrgeiz. Und er strafte am Sonntag seinen schärfsten Kontrahenten und Mercedes-Teamkollegen Lewis Hamilton mit dessen Entthronung endgültig Lügen.

Der in sehr einfachen Verhältnissen aufgewachsene Dreifachweltmeister aus Großbritannien hatte dem deutsch-finnischen Doppelstaatsbürger gfernzt unterstellt, für den Gewinn der Weltmeisterschaft einfach nicht hungrig genug zu sein. Schließlich sei der "in Monaco mit Jets, Hotels und Booten aufgewachsen". Aber Rosberg, stets höflich und fünf Sprachen mächtig – allerdings nicht des Finnischen -, war hungrig genug, um nach zwei zweiten WM-Plätzen hinter Hamilton nicht leistungsmindernd angespeist zu sein.

Das hat Rosberg schon zu Beginn des Jahres gezeigt, als er von Sieg zu Sieg eilte – sieben Große Preise en suite gewann der 1,78 Meter große Pilot schließlich saisonübergreifend – und damit zeigte, dass er nicht zu nett ist, dass es ihm nicht am sogenannten Killerinstinkt gebricht, dass er den Psychospielchen von Hamilton standhalten kann. Auch als der im Sommer näherrückte und für vier Rennen sogar vorbeizog, behielt Rosberg die Nerven. Hamiltons Jammerei über mögliche Materialnachteile ließen ihn kalt.

Rosberg, schon als Elfjähriger Rennfahrer und seit elf Jahren in der Formel 1, war bereits bei der Rückkehr von Mercedes 2010 mit von der Partie – an der Seite von Michael Schumacher, dem ersten deutschen Formel-1-Weltmeister. 2012 feierte er in Schanghai in seinem 111. Rennen den ersten Sieg. Hamilton stieg erst 2013 bei den Silberpfeilen ein und profitierte damit von Rosbergs Arbeit, auch weil er der schnellere Mann ist. Aber Rosberg, seit 2014 mit der Innenarchitektin Vivian Sibold, einer Jugendfreundin, verheiratet und Vater der einjährigen Alaia, setzte sich im dritten Anlauf mit Akribie, Cleverness und starken Nerven durch. Dem beinahe schon ewigen Zweiten genügte am Sonntag im 21. und letzten Saisonrennen zu Abu Dhabi ein zweiter Platz zum Titel. Hamilton war trotz seines Rennsieges der große Verlierer. (Sigi Lützow, 27.11.2016)

  • Nico Rosberg (31) ist der dritte deutsche Formel-1-Weltmeister.
    foto: apa/afp/andrej isakovic

    Nico Rosberg (31) ist der dritte deutsche Formel-1-Weltmeister.

Share if you care.