Sieg für Caps, Niederlage für Black Wings

27. November 2016, 18:30
30 Postings

Wiener gewinnen in Graz, Linzer unterliegen in Südtirol – Niederlagen für KAC, VSV und Dornbirn – Bullen biegen Znaim

Bozen/Graz – Die Vienna Capitals haben in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) die Tabellenführung zurückgeholt. Während die Wiener am Sonntag in der 24. Runde bei den Graz 99ers 2:0 gewannen, unterlag der bisherige Leader Black Wings Linz nach zuletzt vier Siegen beim HCB Südtirol 4:5. Die Linzer vielen auf Rang drei zurück, weil Meister Salzburg in Znojmo mit 2:1 nach Penaltyschießen siegte.

HC Innsbruck gewann das West-Derby gegen Dornbirn mit 3:2. Keine Siege gab es für die beiden Kärntner Clubs KAC (2:4 zu Hause gegen Fehervar) und den VSV (3:4 nach Verlängerung bei Schlusslicht Olimpija Ljubljana).

Shut-out für David Kickert

In Graz hatte Capitals-Goalie David Kickert mit seinem Shut-out, dem ersten der Wiener in dieser Saison, wesentlichen Anteil am Erfolg seiner Mannschaft. McGregor Sharp im Powerplay (29.) und Kelsey Tessier (44.) erzielten die Treffer der Gäste, die damit auch im zwölften Saison-Auswärtsspiel punkteten. Gegen die 99ers gewannen die Caps schon das siebente Duell hintereinander.

Die Linzer gaben in Bozen den Sieg aus der Hand. 4:1 waren sie schon vorangelegen, danach trafen aber nur noch die Gastgeber. Die Black Wings hatten sich vom raschen 1:0 für die Südtiroler durch Brodie Reid nach 26 Sekunden gut erholt, Ryan Potulny (4.,12.) und Dan DaSilva (9.,22.) trafen im Doppelpack. Das Match drehten auch dank dreier Überzahltreffer Marco Insam (23.), Nicholas Palmieri (28.), Marc-Olivier Vallerand (31.) und Dennis Kearney (54.).

Herburger-Penalty erlöst Salzburg

Salzburg nutzte die Linzer Nullnummer und schob sich auf Rang zwei vor. Die Roten Bullen mussten schon zum sechsten Mal hintereinander in die Verlängerung, die diesmal keine Tore brachte. Das Duell zwischen dem Meister und dem Vize-Meister entschied schließlich Raphael Herburger, der als einziger seinen Penalty verwertete.

Im West-Derby auf dem Innsbrucker Tivoli bestätigte der HC Innsbruck seine Heimstärke und festigte mit dem siebenten Heimsieg in Folge Platz vier. Dornbirn machte durch James Arniel zweimal eine Führung der Haie wett, Andrew Clark schoss die Tiroler aber zum 11. Heimsieg im 13. Saisonheimspiel.

Kein guter Tag für Kärntner Klubs

Kräftige Enttäuschungen gab es für die Kärntner Eishockey-Fans. Der VSV hatte die ersten zwei Duelle mit Ljubljana klar (6:1 und 5:1) für sich entschieden und ging mit einem Doppelschlag im Schlussdrittel (46. und 47.) 3:2 in Führung, kassierte aber schnell den Ausgleich und verlor durch ein Langkow-Tor in der Verlängerung.

Die Villacher sind dennoch weiter auf Rang sechs, der einen Platz in der Pick-Round bringt. Darauf fehlen den Klagenfurtern nach der dritten Niederlage en suite dagegen schon sechs Punkte. In einer Partie auf mäßigem Niveau enttäuschte der KAC in den ersten zwei Dritteln, bäumte sich aber im Schlussdrittel auf und schaffte den 2:2-Gleichstand. Nach dem 2:3 nach einem schweren Abwehrfehler (52.) konnten sie aber nicht mehr zusetzen. (APA, 27.11.2016)

EBEL vom Sonntag (24. Runde):

HCB Südtirol – Black Wings Linz 5:4 (1:3,3:1,1:0). Bozen, 3.785. Tore: Reid (1.), Insam (23.), Palmieri (28.), Vallerand (31.), Kearney (54./PP) bzw. Potulny (4., 12.), DaSilva (9., 22.). Strafminuten: 12 plus 10 Disziplinar Marchetti bzw. 16

Graz 99ers – Vienna Capitals 0:2 (0:0,0:1,0:1). Grazer Eisstadion, 2.468. Tore: Sharp (29.), Tessier (44.). Strafminuten: 10 bzw. 6

Olimpija Ljubljana – VSV 4:3 n.V. (1:0,1:1,1:2;1:0). Ljubljana, 821. Tore: Groznik (15.), Zajc (28.), Gabor (49.), Langkow (65.) bzw. Urbas (27.), Kromp (46.), Nageler (47.). Strafminuten: 2 bzw. 8.

KAC – Fehervar 2:4 (0:1,0:1,2:2). Klagenfurt, 2.721. Tore: Neal (45., 50.) bzw. Maylan (8./SH), Beauregard (26.), Sarauer (52.), Vas (60./empty net). Strafminuten: 10 bzw. 12.

HC Innsbruck – Dornbirner EC 3:2 (1:0,1:2,1:0). Innsbruck, 2.400. Tore: Bishop (8./PP), DeSantis (23./PP), Clark (46.) bzw. Arniel (21., 40.). Strafminuten: 8 bzw. 10.

Znojmo – Red Bull Salzburg 1:2 n.P. (0:0,1:1,0:0;0:0,0:1). Znojmo, 2.594. Tore: Plihal (37.) bzw. Raymond (33.), Herburger (entscheidender Penalty). Strafminuten: 10 bzw. 8.

Share if you care.