Passanten in Innsbruck für Scherzvideo bedroht: Anklage

24. November 2016, 14:05
4 Postings

Zwei Männer müssen sich am 16. Dezember wegen schwerer Nötigung vor Gericht verantworten

Innsbruck – Der Fall jener beiden Männer, die im vergangenen Sommer in der Universitätsstraße in Innsbruck einen Passanten für ein "YouTube"-Video à la "Versteckte Kamera" mit einer Waffenattrappe bedrohten, hat ein gerichtliches Nachspiel. Die Einheimischen müssen sich wegen schwerer Nötigung verantworten, sagte ein Staatsanwaltschaftssprecher zur APA und bestätigte einen Bericht von ORF Tirol.

Der Prozess gegen die Männer im Alter von 22 und 23 Jahren ist für den 16. Dezember angesetzt, hieß es. Das Video, das Ende Juli online gestellt worden war, zeigte, wie einer der Beschuldigten dem Passanten eine Waffe an den Rücken hält. Das Opfer wurde dann aufgefordert, die Straße zu überqueren. Kurz darauf wurde der 51-Jährige über den vermeintlichen "Scherz" aufgeklärt.

Der zweite Beschuldigte soll bei der Tat Regie geführt haben. Ein unbeteiligter und nicht weiter eingeweihter Passant filmte laut dem Bericht die Szene. Der 51-Jährige habe noch einen Monat danach angegeben, dass ihn der Vorfall sehr belaste. (APA, 24.11.2016)

Share if you care.