Generali dementiert Berichte über massiven Stellenabbau

23. November 2016, 08:52
2 Postings

Generali-Chef Donnet: "Es gibt keine Rationalisierungspläne, die das Personal betreffen"

Rom/Triest/London – Der italienische Versicherer Generali hat am Mittwoch Medienberichte dementiert, nach denen er zur Kostenrationalisierung zehn Prozent seines Personals, circa 8.000 Mitarbeiter, abbauen könnte. "Es gibt keine Rationalisierungspläne, die das Personal betreffen", sagte Generalis CEO Philippe Donnet bei der Vorstellung der neuen Konzernziele am Mittwoch in London.

Der Versicherer plane zwar Ausgabenkürzungen in Höhe von 200 Millionen Euro, jedoch würden diese das Personal nicht betreffen. "Mit dem Plan wollen wir unsere operative Leistung steigern. Wir wollen unsere Effizienz mit mehr Produktivität erhöhen und unsere geografische Präsenz optimieren. Zugleich sind Investitionen auf den Märkten mit den interessantesten Wachstumaussichten geplant", so Donnet.

Die Gruppe sei solide und halte ihre Ausgaben unter Kontrolle. Generali setze auf innovative Informatik-Produkte, um den Bedürfnissen der Kunden immer besser entgegenzukommen. "Wir wollen auf solider Basis die Besten sein", so Donnet. (APA, 23.11.2016)

Share if you care.