Südkoreas Kabinett billigte Militärabkommen mit Japan

22. November 2016, 07:48
posten

Die beiden Länder wollen Geheimdienstinformationen über das Atom- und Raketenprogramm Nordkoreas austauschen

Seoul/Tokio – Südkoreas Kabinett hat ein umstrittenes Militärabkommen mit Japan gebilligt. Der Pakt würde es erlauben, dass beide Länder vor allem geheimdienstliche Informationen über Nordkoreas Atom- und Raketenprogramm austauschen. Die Zustimmung durch Südkoreas Regierung am Dienstag macht den Weg zur Unterzeichnung des Abkommens frei.

Japanische Kolonialherrschaft als Hemmschuh

Die Unterzeichnung durch beide Seiten solle am Mittwoch in Seoul erfolgen, teilte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums am Dienstag mit. In Südkorea hatte es lange Zeit ernste Bedenken gegen ein militärisches Abkommen mit dem Nachbarland gegeben. Die japanische Kolonialherrschaft über die koreanische Halbinsel von 1910 bis 1945 wird von den Koreanern noch heute als tiefe Schmach empfunden.

Die Oppositionsparteien kritisierten die Billigung des Abkommens zur Allgemeinen Sicherheit militärischer Informationen (GSOMIA). Sie warfen der Regierung vor, das Abkommen voreilig und ohne Rücksprache mit den Parteien durchsetzen zu wollen. Die Regierung hatte argumentiert, dass der Zugriff auf Informationen von japanischen Satelliten und anderen Beobachtungssystemen notwendig sei, um sich besser gegen Bedrohungen durch Nordkorea schützen zu können. (APA, 22.11.2016)

Share if you care.