DER STANDARD unterzeichnet Code of Conduct zu Programmatic Advertising

21. November 2016, 14:07
posten

Kodex – initiiert vom Deutschen Bundesverband Digitale Wirtschaft – soll einheitliche Standards bei automatisierten Versteigerungen von Online-Werbung bringen

Düsseldorf/Wien – DER STANDARD beteiligt sich am Bestreben mehrerer deutscher Medienunternehmen, einheitliche Standards bei Programmatic Advertising zu etablieren und unterzeichnete einen darauf abzielenden Code of Conduct. Beim Programmatic Advertising wird unter anderem Online-Werbung im Rahmen einer Auktion an den Bestbietenden verkauft und gezielt an User ausgeliefert.

Neben dem STANDARD als bisher einziges österreichischen Medium wurde der vom Deutschen Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) initiierte Code of Conduct unter anderem von den Verlagen des "Spiegel", Burda und Gruner + Jahr unterzeichnet, >>> zur Liste der Unterzeichner.

Er enthält Kriterien für alle beteiligten Akteure, die auf Transparenz, Qualität und Sicherheit abzielen. Verstöße gegen den Kodex werden von einem achtköpfigen Beschwerdeausschuss geprüft. (red, 21.11.2016)

Share if you care.