Chinas Staatsmedien fordern von Trump Bekenntnis zu Freihandel

19. November 2016, 14:45
32 Postings

Sorge aufgrund und Wahlkampf-Ankündigungen

Shanghai – Die chinesischen Staatsmedien haben den designierten US-Präsidenten Donald Trump am Samstag vor einer Abkehr von Freihandelsabkommen in Asien gewarnt. "Sollten Trumps handelsfeindliche Äußerungen aus dem Wahlkampf tatsächlich in konkrete Politik münden, könnten sie sämtliche Hoffnungen auf eine Freihandelsvereinbarung der Region Asien-Pazifik zerstören", kommentierte die Nachrichtenagentur Xinhua.

Sie gilt als Sprachrohr der Pekinger Führung. Eine solche Entwicklung könne sogar der Wirtschaft in den USA und anderen Länder schwer schaden, hieß es in dem Bericht. Der Milliardär Trump müsse beweisen, "dass er nicht deshalb US-Präsident werden wollte, um die Weltwirtschaft aus der Bahn zu werfen".

Trumps Äußerungen in dem hitzigen Wahlkampf bereiteten vielen Handelspartnern der USA Sorgen. Es wird unter anderem befürchtet, dass ein wachsender Protektionismus die weltweite Konjunkturentwicklung lähmen könnte. Trump hatte unter anderem angekündigt, neue Zölle auf Produkte aus China zu erheben. Der Präsident der Volksrepublik, Xi Jinping, kommt an diesem Wochenende mit dem noch amtierenden US-Staatschef Barack Obama beim Gipfel der Asien-Pazifik-Wirtschaftsgemeinschaft (APEC) in Peru zusammen. (APA/Reuters, 19.11.2016)

  • Die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua fürchtet die Auswirkungen von Trumps Politik auf das Handelsverhältnis USA-China.
    foto: reuters / allegri

    Die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua fürchtet die Auswirkungen von Trumps Politik auf das Handelsverhältnis USA-China.

Share if you care.