Antonio Fian: Der Kaiser im Alltag

18. November 2016, 17:21
2 Postings

Am 21. 11. 1916 ist Kaiser Franz Joseph in Schönbrunn verschieden. Zum Gedenken ein paar Limericks (oder eigentlich Ischlericks)

Die Sisi sagt: "Weil ich so blad bin,
geh' heut' ich zu Fuß auf die Katrin."
Der Kaiser nickt stumm
und denkt sich: "Zu dumm!
Grad da wollt' ich heut mit der Schratt hin."

Die Schratt haucht: "Franzl, komm zu mir her!"
Der Kaiser sagt: "Später. Jetzt geht's grad schwer."
Sie ruft: "Sex ist doch wichtig!"
Sagt der Kaiser: "Schon richtig.
Aber nicht, wenn ich grad den Krieg erklär'."

's denkt der Kaiser: "Ich muss wohl erwägen,
ob dem Volk so ein Weltkrieg brächt' Segen
oder doch nichts als Not,
Leid und Tränen und Tod",
und er denkt: "Is' doch wurscht! Meinetwegen!"

"Ich sollte die Villa verkaufen.
Bad Ischl is' für mich g'laufen",
denkt der Franz, "dieses Pack hier
geht so auf den Sack mir!
Am liebsten tät' all's ich versaufen!"

(Antonio Fian, 18.11.2016)

Share if you care.