iPhone: Lockscreen-Lücke erlaubt Zugriff auf Kontakte und Fotos

18. November 2016, 11:56
11 Postings

Angriffsmethode soll auch bei den neuesten Versionen von iOS funktionieren

Immer wieder tauchen auch bei Apples iPhone Sicherheitsprobleme auf. Oft stellt sich dabei der Sperrbildschirm als Ankerpunkt für den unbefugten Zugriff auf Nutzerdaten heraus. Nun wurde erneut eine Methode entdeckt, über die man auf einem gesperrten iPhone Zugriff auf die Kontakte und Fotos des Besitzers erhält.

Mit Siri und VoiceOver

Der digitale Einbruch wird in mehreren Schritten ausgeführt und setzt die Kenntnis der Telefonnummer voraus. Diese kann allerdings mittels Anfrage an die Sprachassistentin Siri herausgefunden werden. Das iPhone muss nun angerufen und die Schnellantwortfunktion aufgerufen werden, die auch ohne Entsperrung zugänglich ist.

Die Hilfsfunktion VoiceOver, ebenfalls per Siri aufgerufen, erlaubt nun die Verwendung des Felds zur Kontakteingabe. Buchstabe für Buchstabe ist auf diesem Wege dann das Kontaktverzeichnis durchsuchbar, wobei auch die Details zu den einzelnen Einträgen abgerufen werden können. In der Vollansicht der Kontakte kann auch ein Foto hinzugefügt oder das bestehende ausgetauscht werden, womit man wiederum Einsicht in den Bilderbestand am Handy erlangt.

everythingapplepro

Mindestens seit iOS 8

Der Fehler soll laut Everything Apple Pro wenigstens ab iOS-Version 8.0 bestehen und seitdem alle Versionen, inklusive der aktuellen Fassung 10.1.1 betreffen, für welche Heise die Angaben auch verifizieren konnte. Weiters soll das Leck auch bei der aktuellen Beta 3 von iOS 10.2 auftreten.

Bis Apple das Problem behebt, können sich Nutzer auf zweierlei Arten schützen. Entweder muss dazu Siri am Sperrbildschirm abgeschalten oder das Schnellantwort-Feature deaktiviert werden. (red, 18.11.2016)

Share if you care.