Nintendo Switch aus dem 3D-Drucker täuschte das Netz

18. November 2016, 10:58
13 Postings

Videoclip ließ Nutzer lange über Echtheit des gezeigten Geräts rätseln

Im kommenden Jahr will Nintendo wieder ins Konsolengeschäft durchstarten. Nach der gefloppten Wii U soll die hybride Spieleplattform "Switch" dem japanischen Spieleriesen wieder zu mehr Präsenz in den Wohnzimmern verhelfen. Die Neugier ist groß und dementsprechend verwundert es nicht, dass ein in einem Stream aufgetauchtes Gerät für einige Aufmerksamkeit sorgen konnte.

Der Youtuber Etik hielt es in einem einigermaßen bizarr anmutenden Videoauftritt kurz in die Kamera und demonstrierte auch den Steckmechanismus des Controllers. Der auf Youtube mittlerweile gelöschte, allerdings von einem Twitter-User gesicherte Clip führte zu einigen Spekulationen ob der Echtheit der gezeigten Switch.

Rätselraten

So wurde etwa in den NeoGAF-Foren eifrig diskutiert. Skepsis gab es etwa ob des Zeitpunkts, erscheint es doch unwahrscheinlich, dass eine fertige neue Konsole bereits vier Monate vor ihrem Marktstart in Umlauf gerät.

Dementsprechend wurde auch diskutiert, ob es sich um eine der für den offiziellen Werbespot verwendete Dummy-Einheiten handeln könnte, die im Grunde kaum mehr als ein leeres Gehäuse mit Display seien. Auch diverse Games-Medien berichteten über das Auftauchen der Switch in dem Stream.

Aufwändiger Fake

Mittlerweile ist allerdings klar: Es handelt sich weder um eine funktionierende Konsole und auch nicht um einen Prototypen oder "offiziellen" Dummy. Sondern um einen Nachbau aus dem 3D-Drucker von Frank Sandqvist, der auch schon mit einem ovalen Design für das damals noch als "Nintendo NX" bekannte Projekt Verwirrung gestiftet hatte.

frank sandqvist
Video: Das Making-of des Fake-Nintendo-Switchs

Er hat die einzelnen Teile des Switch-Sets – Tablet, Controller und Dock – mittels Laserschnitt-Verfahren hergestellt und aufwändig so getrimmt, dass sie täuschend echt aussehen. Bei genauerem Hinsehen sind die Abweichungen zum Original zu erkennen, wie auch die NeoGAF-User herausgefunden haben. So ist die Farbe des um den Homebutton liegenden Rings zu hell, dazu wird für die Beschriftung der Tasten eine andere, deutlich dickere Schriftart verwendet.

In einem neuen Video zeigt Sandqvist sein Werk und dessen Vorgänger erneut. Dazu erläutert er Schritt für Schritt den Herstellungsprozess seines fast perfekten Fakes der Nintendo Switch. (gpi, 18.11.2016)

wirspielen
Video: Vorschau und Analyse zur Nintendo Switch

Hinweis im Sinne der redaktionellen Leitlinien: Manchmal bauen wir Amazon-Links in unsere Artikel ein. Wenn Sie über diese Links ein Produkt erwerben, erhält DER STANDARD eine kleine Kommission von Amazon – und Sie helfen uns dabei, unsere journalistische Arbeit zu finanzieren.

Links

Nintendo Switch (Amazon)

  • Alles nur ein Fake!
    foto: etika

    Alles nur ein Fake!

Share if you care.