Andromeda ante portas: Android-Ära könnte 2017 enden

20. November 2016, 11:47
233 Postings

Laut Insider arbeiten zwei Hersteller an ersten Geräten – Android 8 soll nicht mehr kommen

Schon bevor Google unter der Marke "Pixel" seine ersten eigenen Smartphones an den Start gebracht hat, wurde über ein Projekt namens "Andromeda" gemunkelt, hinter dem ein neues Betriebssystem stecken soll.

Konzern-Vize und Chrome OS-Entwicklungsleiter Hiroshi Lockheimer hatte außerdem im Vorfeld der Pixel-Enthüllung angekündigt, es werde sich um den wichtigsten Event seit der Vorstellung von Android handeln, was die Wogen zusätzlich hoch gehen ließ. Über Andromeda verlor man am 4. Oktober aber schließlich kein Wort.

Nun aber liefert 9to5Google neue Informationshappen zu jenem System, welches das für Mobilgeräte entwickelte Android und das für klassische Rechner gebaute Chrome OS zusammenführen soll. Glaubt man dem Bericht, so wird die Ära von Android im kommenden Jahr enden.

Erste Geräte angeblich schon in Arbeit

Der Informant berichtet, dass Google bereits dabei sei, Android 8 mit Andromeda zusammenzuführen. Demnach würde es keinen direkten Nachfolger für Version 7 "Nougat" mehr geben. Andromeda soll auf allen Plattformen laufen. Ein ähnliches Konzept verfolgt Microsoft mit Windows 10. Auch Apple hat macOS und iOS in den letzten Jahren näher aneinander herangeführt.

Zwei Hardwarehersteller sollen außerdem schon über Entwicklerkits für Andromeda verfügen und an ersten Geräten arbeiten, die mit dem System ausgeliefert werden sollen. Erscheinen könnten diese im dritten bzw. vierten Quartal 2017, für diesen Zeitraum gibt es auch Gerüchte über den Launch eines Pixel-Laptops. Hinsichtlich etwaiger Updates und Weiterentwicklung von Android 7 unter der aktuellen Versionsnummer soll sich erst einmal nichts ändern, zumindest bis es eine offizielle Ankündigung zum Andromeda-Projekt gibt.

Neues Benachrichtigungssystem

Die Quelle von 9to5Google liefert auch Details zu den Features von Andromeda. So sollen etwa lokal gespeicherte Chats – etwa jene des neuen Google-Messengers Allo – über alle Geräte hinweg synchronisiert werden.

Für die Anzeige von Benachrichtigungen soll auf Maschinenlernen zurückgegriffen werden. Das System soll selbständig entscheiden, wann und in welcher Form Notifications angezeigt werden, um den Nutzer nicht mit einer redundanten Informationsflut zu belästigen. Berücksichtigt werden dabei Faktoren wie Zeit, Standort oder das gerade genutzte Gerät.

Vorstellung im Frühjahr denkbar

Anhand der überlieferten Informationen geht man bei 9to5Google davon aus, dass Andromeda im kommenden Jahr landen und damit den Anfang vom Ende des Android-Zeitalters einläuten dürfte. Geht Google bei der Ankündigung ähnlich vor wie bei Android 7, könnte das neue System schon im kommenden Frühjahr bestätigt werden. Android "Nougat" hatte man überraschend im vergangenen März, rund drei Monate vor der hauseigenen Entwicklermesse Google IO, vorgestellt.

Die Leaks des Informanten konnte man nicht unabhängig verifizieren, er soll jedoch schon in der Vergangenheit zuverlässige Angaben geliefert haben. (gpi, 20.11.2016)

  • Immer mehr deutet darauf hin, dass Android 7 "Nougat" die letzte Android-Version werden könnte.
    foto: apa/afp/jeff pachoud

    Immer mehr deutet darauf hin, dass Android 7 "Nougat" die letzte Android-Version werden könnte.

Share if you care.