Nintendo bestraft Videospiel-Piraten mit Online-Sperre für 3DS-Konsolen

17. November 2016, 12:18
22 Postings

3DS-Nutzer melden, dass Sie nicht mehr auf die Netzwerkfunktionen und den eShop zugreifen können

Nintendo geht aktiv gegen Nutzer von illegal verbreiteten Kopien von aktuellen 3DS-Spielen wie "Pokémon Sonne" und "Pokémon Mond" vor. Wie einige betroffene Spieler berichten, sperrt der Hersteller Spieler von seinen Online-Diensten aus, sobald man sich mit einer unauthorisierten Fassung der Games mit dem Netzwerk verbindet.

Unangenehmer Anruf

Die Sperre betrifft nicht nur die Games selbst, sondern auch andere Dienste wie den eShop. Ein Problem dabei: Scheinbar gibt es keine andere Lösung, als sich bei der Support-Hotline von Nintendo zu melden. Denn um die Sperre zu umgehen, kann man lediglich auf einen anderen 3DS wechseln, was wiederum bedeutet, dass man seine digital erworbenen und Hwardware-gebundenen Inhalte zurücklässt. Nur Nintendo selbst kann Accounts von einem auf ein anderes Gerät übertragen.

Stellungnahme

In einer offiziellen Stellungnahme seitens des japanischen Herstellers heißt es dazu, dass die Online-Blockade unmittelbar in Kraft tritt und all jene Systeme betrifft, die eine illegal vertriebene Version von Spiele gespeichert haben. (zw, 17.11.2016)

Hinweis im Sinne der redaktionellen Leitlinien: Manchmal bauen wir Amazon-Links in unsere Artikel ein. Wenn Sie über diese Links ein Produkt erwerben, erhält DER STANDARD eine kleine Kommission von Amazon und Sie helfen uns dabei, unsere journalistische Arbeit zu finanzieren.

Quelle

Kotaku

Links

Pokémon Sonne (Amazon)

Pokémon Mond (Amazon)

3DS (Amazon)

  • Artikelbild
    foto: reuters/kim kyung-hoon
Share if you care.