Bedingte Freiheitsstrafe für Naumoski

16. November 2016, 14:59
40 Postings

Sieben Monate bedingt wegen Raufhandels, Körperverletzung und Sachbeschädigung

Wien – Der frühere Mattersburg-Stürmer Ilco Naumoski hat in seinem Strafprozess am Wiener Straflandesgericht am Mittwoch eine bedingte Freiheitsstrafe von sieben Monaten ausgefasst. Es ging um eine Schlägerei vor einem Wiener Nachtlokal und um einen Faustschlag nach einem Fußballmatch. Naumoski nahm das Urteil an.

Prozessgegenständlich waren neben der Rauferei vor der Bar im Sommer 2015 auch ein unschöner Zwischenfall nach einem Match zwischen dem SC Wiener Neustadt und Mattersburg vom Dezember 2010, das die Burgenländer nach einem späten Treffer unglücklich mit 0:1 verloren. Naumoski soll nach dem Schlusspfiff beim Abgang Richtung Kabine dem ihm entgegenkommenden Zeugwart der gegnerischen Mannschaft einen Faustschlag ins Gesicht verpasst haben. "Ich war sehr perplex", meinte dieser im Zeugenstand. Der Zeugwart erlitt eine Kieferprellung, eine Gehirnerschütterung und einen Tinnitus.

Noch gewalttätiger soll der 32-Jährige vor seinem Stammlokal in der Ottakringer Straße in Wien-Hernals geworden sein, als ihn ein 24 Jahre alter Lokalbesucher im Scherz und unter Alkoholeinfluss halblustig ansprach. Nach einem knappen "Was schaust?" soll Naumoski gemeinsam mit zwei Bekannten auf den Mann losgegangen sein. "Ich hab' einen Schlag auf den Kopf bekommen. Ich kann mich an nix erinnern. Ich war bewusstlos", sagte der 24-Jährige im Zeugenstand.

Naumoski – er wurde mit dem GAK 2004 Meister und Pokalsieger, später war er auch im mazedonischen Nationalteam tätig – wurde wegen Körperverletzung und Raufhandel verurteilt. Zudem fasste er eine Verurteilung wegen Sachbeschädigung aus, die er mit seinem Auto in Wiener Neustadt begangen hatte. Neben der bedingten Strafe muss Naumoski für die kommenden drei Jahre eine Bewährungshilfe in Anspruch nehmen, entschied Richterin Martina Krainz. (APA, 16.11.2016)

Share if you care.