"Watch Dogs 2": PS4-Spieler wegen Bilds von Geschlechtsteil verbannt

16. November 2016, 10:42
54 Postings

Freizügigkeit des Hacker-Games verstößt gegen Nutzungsrichtlinien des Playstation Networks

Ein Playstation-4-Spieler wurde vom Onlinedienst Playstation Network verbannt wurden, nachdem er ein Nacktbild eines Charakters im jüngst erschienenen Hackerspiel "Watch Dogs 2" über die Share-Funktion der Konsole geteilt hatte. Auf dem Bild war das unverdeckte Geschlechtsteil einer virtuellen Prostituierten zu sehen. Betreiber Sony sperrte daraufhin den Account des Nutzers für eine Woche, mit der Begründung, dass das Bild nicht jugendfrei sei und gegen die Nutzungsrichtlinien verstößt.

Achtung NSFW: Unter dem Link ist besagtes Bild zu sehen.

Ausgepatcht

"Watch Dogs 2"-Hersteller Ubisoft hat mittlerweile auf die Problematik der unterschiedlichen Richtlinien des Spiels und des PSN reagiert und in einer Stellungnahme gegenüber Kotaku angekündigt, die Freizügigkeit des Open-World-Action-Games per Update zurückzuschrauben. Nackte Geschlechtsteile dürften demnach bald nicht mehr zu sehen sein. Ubisoft will damit sicherstellen, dass Spieler problemlos von den Sharing-Funktionen des Konsolenherstellers Gebrauch machen können. (zw, 16.11.2016)

"Watch Dogs 2" ist ab 18 Jahren für PS4 und Xbox One erschienen. Die PC-Version folgt am 29. November. UVP: ab 59,99 Euro.

wirspielen
Video: Gameplay-Demo zu "Watch Dogs 2"

Hinweis im Sinne der redaktionellen Leitlinien: Manchmal bauen wir Amazon-Links in unsere Artikel ein. Wenn Sie über diese Links ein Produkt erwerben, erhält DER STANDARD eine kleine Kommission von Amazon – und Sie helfen uns dabei, unsere journalistische Arbeit zu finanzieren.

Nachlese

"Watch Dogs 2": Starke Wertungen trotz Problemen zum Start

Links

Watch Dogs 2 (Amazon)

  • Artikelbild
    foto: watch dogs 2
Share if you care.