ÖBB-Vergabe an Bombardier wird geprüft

15. November 2016, 16:58
15 Postings

Unterlegener Bieter Stadler erhob Einspruch – Bahn erwartet Urteil im Dezember

Wien/Montreal – Die Vergabe eines Auftrags der ÖBB an Bombardier Transportation wird vom geprüft. Bis am Montag konnte der unterlegene Bieter Stadler Rail, der den Einspruch erhoben hat, seine Gründe schriftlich dem Richter des Bundesverwaltungsgerichts bekannt geben.

Nun muss vom Richter eine Verhandlung angesetzt werden. Die ÖBB rechnen mit einem Urteil im Dezember. Dann werde Klarheit herrschen und ein endgültiger Zuschlag erteilt werden können, so ein ÖBB-Sprecher. "Ohne dem Richter vorgreifen zu wollen glauben wir, bei der Vergabe alles richtig gemacht zu haben", sagte er.

Gegenstand des Verfahrens ist eine Rahmenvereinbarung zwischen der Staatsbahn und Bombardier über die Lieferung von rund 300 Elektrotriebwagen für den Nahverkehr in den nächsten zehn bis 15 Jahren mit einem Gesamtvolumen von rund zwei Mrd. Euro, aber ohne Abnahmeverpflichtung. Die Schweizer Stadler Rail, die selber den Auftrag wollte, soll sich durch die angeblich kurze Vergabeverfahrensdauer und die Kostenangaben von Bombardier benachteiligt sehen, hieß es aus informierten Kreisen. (APA, 15.11.2016)

Share if you care.