Apple plant Datenbrille wie gefloppte Google Glass

15. November 2016, 11:17
11 Postings

CEO Tim Cook hat die Bedeutung von Augmented Reality mehrfach betont

Augmented Reality wird für Apple in den kommenden Jahren eine große Rolle spielen. CEO Tim Cook hat bereits bei mehreren Gelegenheiten betont, wie wichtig die Technologie ist. Das Unternehmen hinkt der Konkurrenz wie Google und Microsoft jedoch hinterher. Intern sollen die Vorbereitungen aber schon auf Hochtouren laufen – angeblich arbeitet der Konzern an einer eigenen Datenbrille.

Marktstart frühestens 2018

Die Brille soll kabellos mit dem iPhone verbunden werden können und dem Träger verschiedene Informationen einblenden. Insider sagten zu "Bloomberg", dass sich das Projekt noch in einem frühen Stadium befinde. Für die Tests soll Apple entsprechende Displays bestellt haben – jedoch noch nicht ausreichend für die Massenproduktion. Ein Marktstart sei demnach frühestens 2018 möglich.

Interne Tests eines neuen Produkts bedeuten nicht zwingend, dass Apple es tatsächlich auf den Markt bringen wird. Dass das Unternehmen Augmented-Reality-Funktionen in iOS integrieren und in Folge auch entsprechende Wearables entwickeln will, wird von Beobachtern aber schon länger erwartet. In den vergangenen Jahren hat Apple mit Übernahmen von Unternehmen im Bereich AR wie PrimeSense, Metaio, Faceshift oder Flyby Media sein Know-How aufgestockt.

Google Glass gefloppt

Datenbrillen sind nichts Neues. Der prominenteste Vorstoß kam vor einigen Jahren von Google. Google Glass konnte sich allerdings nicht durchsetzen und wurde schließlich eingestellt. Das Unternehmen soll mittlerweile an einem Headset für Mixed bzw. Augmented Reality ähnlich Microsofts Hololens arbeiten. Der Fokus für Google liegt aktuell eher auf seinen Virtual-Reality-Brillen. Im Gegensatz zu AR tauchen Nutzer bei VR komplett in eine andere Welt ein, was besonders für Games interessant ist.

Eine Hürde für smarte Brillen ist unter anderem, dass Brillen als modisches Accessoire wahrgenommen werden und deutlich sichtbare elektronische Komponenten als störend empfunden werden. Für Google Glass wurde das gemeinsam mit Privatsphärebedenken, dem hohen Preis und kurzen Akkulaufzeiten zum Problem. Inzwischen hat Snapchat jedoch gezeigt, dass solche Brillen bei Nutzern durchaus auch gut ankommen können. Das Unternehmen hat kürzlich eine Brille mit integrierten Kameras auf den Markt gebracht.

Eine Stärke von Apple ist es, bereits vorhandene Technologien neu umzusetzen bzw. so zu vermarkten, dass sie von Nischen in den Massenmarkt geholt werden. Das könnte auch mit Datenbrillen der Fall sein. Bei einer Veranstaltung im Oktober sagte Tim Cook, dass man in Zukunft nicht mehr wissen werde, wie man je ohne AR ausgekommen ist. (red, 15.11.2016)

  • Google Glass konnte sich nicht durchsetzen.
    foto: apa/dpa/philipp von ditfurth

    Google Glass konnte sich nicht durchsetzen.

Share if you care.