Schlussakkord und Neubeginn

14. November 2016, 17:12
266 Postings

Österreichs Fußballteam bestreitet am Dienstag das letzte Länderspiel in diesem von Erfolglosigkeit geprägten Jahr. Die Slowakei wurde nach Wien geladen. Christian Fuchs wird verabschiedet. Teamchef Marcel Koller fordert einen Sieg

Wien – Der Ausblick auf ein Spiel der österreichischen Fußballnationalmannschaft ist schon lustiger gewesen. Die Testpartie gegen die Slowakei wurde aber bestellt, also findet sie am Dienstagabend im Wiener Ernst-Happel-Stadion statt (20.45 Uhr, ORF 1). Es sind noch rund 35.000 Restkarten erhältlich, das Stück um leistbare fünf Euro, first come, first served.

Die Sinnfrage wurde vor allem in der Slowakei gestellt. Teamchef Jan Kozak erlaubte Topstars wie Marek Hamsik, Martin Skrtel oder Juraj Kucka daheimzubleiben. Sie hatten ihren Job am Freitag mit einem 4:0 in der WM-Qualifikation gegen Litauen erledigt. Jan Novota, Ersatzkeeper bei Rapid, darf sich den möglichen Angriffen stellen. Marcel Koller würde auf Julian Baumgartlinger, David Alaba oder Marko Arnautovic nie und nimmer freiwillig verzichten. "Ich halte dem Druck der Vereine stand. Es kann natürlich Ausnahmefälle geben."

Die Slowakei ist die Nummer 26 der Weltrangliste, sie scheiterte bei der EM im Achtelfinale an Deutschland (0:3). Jenes Aufgebot, das sich in Wien zeigt, ist schwer einschätzbar, es würde vermutlich nur an 50. Stelle liegen. Die Österreicher haben nach dem 0:1 gegen Irland Wunden geleckt, laut Kapitän Baumgartlinger wurde "pragmatisch vorgegangen. Wir haben alles besprochen und analysiert." Hauptproblem sei, "dass wir die Gegner nicht mehr überraschen können. Mit dieser Situation umzugehen ist eine neue Herausforderung für uns, der muss man sich stellen."

Sieg nicht auf Bestellung

Koller wird schön langsam zum Murmeltier, der Teamchef formulierte das kurzfristige Ziel: "Nach diesem Jahr, in dem nicht alles rundgelaufen ist, ist es eine Verpflichtung, zum Abschluss ein gutes Ergebnis zu holen. Und ein gutes Ergebnis ist ein Sieg." Wobei: "Nicht alles rundgelaufen" ist eine Untertreibung, "alles schiefgelaufen" kommt der Wahrheit näher. Koller wird einige Ergänzungsspieler testen. "Aber locker-flockig alles auf den Kopf zu stellen, das wird es nicht spielen." Koller hat die Kritik an seiner Person akzeptiert. "Nach 20 Jahren als Trainer ist klar, dass ich so eine Situation nicht zum ersten Mal erlebe." In Phasen des Erfolgs sei er "nicht wie ein stolzer Gockel durch die Gegend gelaufen. Läuft es schlecht, versuche ich noch mehr zu arbeiten, mich zu hinterfragen. Siege kann man leider nicht bestellen."

Louis Schaub, Alessandro Schöpf und Michael Gregoritsch wurden zur U21 nach Spanien geschickt, Marcel Sabitzer und Valentino Lazaro sind in Wien geblieben. Kollers Begründung: "Sabitzer ist bei uns seit zwei Jahren Stammspieler, er ist vom Nachwuchs weit weg. Lazaro will ich mir anschauen." Möglicherweise stürmt Lukas Hinterseer statt Marc Janko, Markus Suttner könnte als linker Verteidiger agieren, im Gegensatz zu Kevin Wimmer hat er diese Position erlernt.

Die Bilanz gegen die Slowakei ist ausgeglichen, ein Sieg, eine Niederlage, ein Remis. Vor dem Match wird es sentimental, denn es gilt Ex-Kapitän Christian Fuchs offiziell zu verabschieden. Der 30-Jährige trug 78-mal das Teamtrikot, trat nach der EM zurück. Koller: "Ein hervorragender Mensch und Fußballer." Baumgartlinger teilt die Einschätzung. "Mir ist er allerdings zu viel auf Social Media unterwegs." Der neue Kapitän äußerte einen Wunsch: "Ein Sieg muss her, damit wir mit einem guten Gefühl ins neue Jahr gehen können." (Christian Hackl, 14.11.2016)

Testspiel, Dienstag

Österreich – Slowakei
Wien, Ernst-Happel-Stadion, 20.45 Uhr, live ORF 1, SR Kevin Blom (NED)

Österreich: Özcan (Leverkusen/10 Länderspiele) – Lazaro (Salzburg/4/0 Tore), Dragovic (Leverkusen/53/1), Hinteregger (Augsburg/21/1), Suttner (Ingolstadt/17/0) – Baumgartlinger (Leverkusen/52/1), Alaba (Bayern/53/11) – Harnik (Hannover/62/14), Sabitzer (Leipzig/25/4), Arnautovic (Stoke/59/13) – Hinterseer (Ingolstadt/11/0)

Ersatz: Lindner (Frankfurt/8), Lukse (Altach/0) – Klein (Stuttgart/44/0), Madl (Fulham/0), Wimmer (Tottenham/7/0), Stangl (Salzburg/0), Ilsanker (Leipzig/20/0), Onisiwo (Mainz/1/0), Janko (Basel/60/28)

Es fehlen: Junuzovic (Entzündung in der Ferse), Prödl (Adduktorenprobleme), Almer (Kreuz- und Seitenbandriss), Schöpf, Schaub, Gregoritsch (alle bei U21-EM-Playoff)

Slowakei: Novota (Rapid) – Pekarik (Hertha BSC), Salata (Slovan Bratislava), Skriniar (Sampdoria Genua), Holubek (Zilina) – Kiss (Haugesund) – Bero (Trabzonspor), Hrosovsky (Viktoria Pilsen), Sabo (Beitar Jerusalem), Svento (Slavia Prag) – Duris (Viktoria Pilsen)

Ersatz: Dubravka (Slovan Liberec) – Hubocan (Marseille), Gregus (FC Kopenhagen), Lobotka (Nordsjaelland), Duda (Hertha BSC), Nemec (Dinamo Bukarest), Weiss (Al-Gharafa)

Es fehlen: Hamsik, Skrtel, Kozacik, Durica, Kucka, Mak (alle vorzeitig aus Teamcamp entlassen)

  • ÖFB-Kapitän Julian Baumgartlinger und Teamchef Marcel Koller wollen das schwierige Jahr 2016 mit einem Erfolgserlebnis abschließen.
    foto: apa/fohringer

    ÖFB-Kapitän Julian Baumgartlinger und Teamchef Marcel Koller wollen das schwierige Jahr 2016 mit einem Erfolgserlebnis abschließen.

Share if you care.