"Goood": Österreich bekommt "sozialen Mobilfunker"

14. November 2016, 11:46
39 Postings

Zehn Prozent der Grundgebühr gehen an gemeinnützige Organisationen

Und noch ein Mobilfunker. Mit "goood" soll Österreich den ersten "sozialen Mobilfunkanbieter" bekommen. Der Anbieter tritt mit dem Ziel an, die Welt etwas zu verbessern. Dafür gehen zehn Prozent der Grundgebühr an gemeinnützige Organisationen, wobei Kunden selbst entscheiden, welche Projekte sie unterstützen möchten. Für die Kundengewinnung setzt man auf niedrige Preise.

Marketingvorständin der Telekom Austria Gruppe

Ein Teil der Finanzierung soll über eine Crowdfunding-Kampagne aufgestellt werden. Details werden kommende Woche im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt. Derzeit ist noch nicht bekannt, welches Handynetz genutzt werden wird. Hinter "goood" steckt Claudia Winkler, die ehemalige Marketingvorständin der Telekom Austria Gruppe. In Deutschland ist "good" ebenfalls aktiv, dort wurde erfolgreich auf Crowdfunding zur Finanzierung gesetzt. (sum, 14.11. 2016)

Link

Good Deutschland

  • Artikelbild
    foto: standard/cremer
Share if you care.