8:1 – Belgisches Scheibenschießen gegen Estland

13. November 2016, 23:20
24 Postings

Rote Teufel bleiben in Gruppe H ohne Verlustpunkt an der Spitze – Portugal, Niederlande und Schweiz holen glanzlose Pflichtsiege

Wien – Europameister Portugal und die Niederlande haben am Sonntag auf dem Weg zur WM 2018 glanzlose Pflichtsiege eingefahren. Die Portugiesen bezwangen Lettland in Gruppe B auch dank eines Doppelpacks von Cristiano Ronaldo mit 4:1 (1:0), die Niederlande gewannen in Gruppe A 3:1 (1:1) in Luxemburg. Auch die Schweiz brillierte beim 2:0 (1:0) die Färöer nicht gerade. Belgien dagegen schoss Estland in Brüssel mit 8:1 vom Platz und führen die Gruppe H mit der Maximalausbeute von zwölf Punkten und einem Torverhältnis von 21:1 souverän an.

Bei den Portugiesen stand einmal mehr Ronaldo im Blickpunkt. In Faro verwandelte er zunächst einen Foulelfmeter (28.), setzte einen zweiten Strafstoß aber an die Stange (59.). Nach dem Ausgleich der Letten durch Arturs Zjuzins (67.) stellten William Carvalho (69.), erneut Ronaldo (85.) und Bruno Alves (90.+2) den Sieg des Favoriten doch noch sicher. Mit neun Punkten aus vier Spielen bleiben die Portugiesen in Gruppe B hinter der Schweiz (12) auf Rang zwei.

Mit jetzt 68 Länderspieltoren schloss Ronaldo zu Deutschlands Legende Gerd Müller und Irlands ehemaligem Stürmerstar Robbie Keane auf. Auf Europas Rekordtorjäger Ferenc Puskas, zwischen 1945 und 1956 für Ungarn aktiv und 84 Mal erfolgreich, fehlt aber noch einiges.

Robben trifft und wird ausgetauscht

Die Niederlande verhinderten mit Rückkehrer Arjen Robben nur mit Mühe eine Blamage. Beim glanzlosen Sieg in Luxemburg erzielte der 32-Jährige von Bayern München das 1:0 und wurde beim Pausenstand von 1:1 vorsorglich ausgewechselt. In seinem ersten Länderspiel seit November 2015 hatte Robben nach eigenen Angaben einen Krampf im Oberschenkel gespürt. "Ich denke nicht, dass es sich um eine ernsthafte oder längere Verletzung handelt", sagte er.

Robben (36.) traf mit einem Linksschuss ins lange Eck zur Führung. Nach dem überraschenden Ausgleich durch Maxime Chanot durch einen schmeichelhaften Foulelfmeter gelangen Joker Memphis Depay (59., 84.) noch zwei Goals für Oranje. Das Team von Danny Blind schob sich durch den Sieg in Gruppe A mit sieben Zählern zwischen Frankreich (10) und Schweden (7) auf Rang zwei.

In Luzern verbuchte die Schweiz den vierten Sieg im vierten Spiel. Eren Derdiyok (27.) und Stephan Lichtsteiner (83.) trafen gegen die Färöer. Ungarn holte ebenfalls einen Pflichtsieg. Der EM-Teilnehmer fertigte Andorra 4:0 (2:0) ab und liegt zwei Punkte hinter Portugal auf Platz drei. Auf Rang vier kletterte Bulgarien (6) durch ein 1:0 (1:0) gegen das weiter sieglose Weißrussland (2). Iwelin Popow (10.) sorgte für das entscheidende Tor.

In Brüssel schnell Klarheit

Die Belgier ging es in Brüssel flott an. Thomas Meunier (8.), Dries Mertens (16.) und Eden Hazard (25.) stellten die Weichen im König-Baudouin-Stadion früh auf Sieg. Nachdem Henri Anier (30.) für die Esten verkürzt hatte, bauten Yannick Ferreira-Carrasco (62.), erneut Mertens (64., 68.) und Romelu Lukaku (83., 88.) die Führung in der zweiten Halbzeit weiter aus.

Bosnien-Herzegowina verspielte eine Führung in Griechenland und musste sich letztlich mit einem 1:1 (1:0) bescheiden. Nach einem Eigentor durch Orestis Karnezis gelang Georgios Tzavellas in der Nachspielzeit der Ausgleich für die Griechen (90.+5). Kyriakos Papadopoulos wurde ausgeschlossen, der bosnische Star Edin Dzeko flog mit Gelb-Rot (80.) vom Platz. Griechenland behauptete mit nun zehn Punkten Platz zwei vor den Bosniern, die auf sieben Zähler kommen. Bereits am frühen Abend gewann Zypern mit 3:1 (1:0) gegen Gibraltar und holte damit die ersten Punkte. Gibraltar bleibt ohne Zähler das Schlusslicht der Gruppe H. (sid, red, 13.11.2016)

WM-Qualifikation, 4. Runde, Sonntag

  • Gruppe A:

Bulgarien – Weißrussland 1:0 (1:0) Sofia.
Tor: Popow (10.).
Gelb-Rote Karte: Hleb (91./Weißrussland)

Luxemburg – Niederlande 1:3 (1:1) Luxemburg.
Tore: Chanot (44./Elfmeter) bzw. Robben (36.), Depay (58., 84.)

  • Gruppe B:

Schweiz – Färöer 2:0 (1:0) Luzern.
Tore: Derdiyok (27.), Lichtsteiner (83.)

Ungarn – Andorra 4:0 (2:0) Budapest.
Tore: Gera (34.), Lang (43.), Gyurcso (73.), Szalai (88.)

Portugal – Lettland 4:1 (1:0) Faro.
Tore: Ronaldo (28./Elfmeter, 85.), W. Carvalho (70.), B. Alves (92.) bzw. Zjuzins (67.)

  • Gruppe H:

Zypern – Gibraltar 3:1 (1:0) Nikosia.
Tore: Laifis (29.), Sotiriou (65.), Sielis (87.) bzw. Casciaro (51.).
Gelb-Rote Karte: Mascarenhas-Olivero (80./Gibraltar)

Belgien – Estland 8:1 (3:1) Brüssel.
Tore: Meunier (8.), Mertens (16., 64., 68.), Hazard (25.), Carrasco (62.), R. Lukaku (83., 88.) bzw. Anier (30.)

Griechenland – Bosnien-Herzegowina 1:1 (0:1) Piräus.
Tore: Tzavellas (95.) bzw. Karnezis (32./Eigentor).
Gelb-Rote Karte: Dzeko (80./Bosnien)
Rote Karte: Papadopoulos (80./Griechenland)

  • Estland wirft sich Yannick Ferreira-Carrasco entgegen – allein, der Effekt blieb bescheiden. Belgien siegte mit 8:1.
    foto: afp/dunand

    Estland wirft sich Yannick Ferreira-Carrasco entgegen – allein, der Effekt blieb bescheiden. Belgien siegte mit 8:1.

Share if you care.