3:0 für VSV im Kärntner Derby, Caps biegen Linz

13. November 2016, 19:17
24 Postings

Villacher entscheiden Partie gegen den KAC im letzten Drittel – Fehervar überrascht mit Erfolg in Salzburg

Wien – Red Bull Salzburg hat trotz einer 3:4-Niederlage nach Penaltyschießen gegen Fehervar die Tabellenführung in der Eishockey-Liga behauptet. Der Punkt reichte, um vor den punktegleichen Vienna Capitals zu bleiben. Die Wiener gewannen den Schlager der Runde in Linz gegen die drittplatzierten Black Wings mit 3:2 nach Verlängerung.

Gastgeber VSV siegte im 315. Kärntner Derby gegen den KAC mit 3:0, die Graz 99ers festigten mit einem 5:1 über Dornbirn Rang drei. HCB Südtirol besiegte die Innsbrucker Haie mit 3:2.

Black Wings ziehen erneut den Kürzeren

Die Linzer verloren nach der Niederlage am Freitag in Salzburg auch das zweite Aufeinandertreffen der Top-Teams an diesem Wochenende. Dabei starteten die Black Wings, die bis auf Rob Hisey wieder komplett waren, gut und gingen durch Marc-Andre Dorion im Powerplay in Führung (6.). Im Mitteldrittel spielten dann aber die Caps groß auf und drehten durch Jonathan Ferland (24.) und Aaron Brocklehurst (25.) innerhalb von 51 Sekunden die Partie.

Nur einem starken Torhüter Mike Ouzas verdankten es die Heimischen, dass sie im Spiel blieben. Und entgegen dem Spielverlauf schaffte Linz dank Dan DaSilva (56.) sogar den Ausgleich. Die Caps holten sich aber doch durch ein Tor von Kelsey Tessier den verdienten Sieg, womit sie nach Punkten zu Salzburg aufschlossen. Die Black Wings folgen mit zwei Zählern Rückstand.

Salzburg bezahlt für Disziplinlosigkeit

Salzburg ging gegen Fehervar mit eine 2:1-Führung ins Schlussdrittel, machte sich dort aber mit drei Strafen das Leben schwer. Das dritte Powerplay verwerteten die Ungarn durch Istvan Sofron (55.) zur erstmaligen Führung. 54 Sekunden vor dem Ende gelang den Roten Bullen mit einem sechsten Feldspieler für Torhüter Starkbaum durch Ryan Duncan aber noch der Ausgleich, der die Partie in die torlose Verlängerung brachte. Im Penaltyschießen ließ sich Fehervar-Torhüter Miklos Rajna nicht bezwingen, Justin Maylan traf als letzter Schütze. "Ich bin unzufrieden. Nicht so sehr mit der Niederlage, sondern hauptsächlich mit der Art und Weise, wie wir heute gespielt haben", erklärte Salzburgs Cheftrainer Greg Poss.

Leere Plätze in Villach

Im nicht ausverkauften Kärntner Prestigeduell spielten die Gäste aus Klagenfurt in den ersten 15 Minuten groß auf. KAC gegen Olivier Roy lautete da quasi das Duell, in dem der starke VSV-Torhüter stets der Sieger war. Dass der Rekordmeister mit den vielen tollen Chancen so leichtfertig umging, sollte sich rächen.

Die Villacher kamen im Mitteldrittel besser ins Spiel und gingen durch Corey Locke (28.) in Führung. Der während der Länderspielpause verpflichtete Verteidiger Jeremie Blain sorgte zu Beginn des Schlussdrittels bei seinem starken Debüt mit einem von Martin Schuming abgefälschten Schuss für die Vorentscheidung (42.), Dustin Johner fixierte den Endstand (54.). Der VSV überholte damit in der Tabelle den Lokalrivalen, der nach der fünften Niederlage in den jüngsten sechs Spielen aus den Top Acht fiel.

Bozen dreht Partie gegen Innsbruck

Das Tiroler Derby zwischen Bozen und Innsbruck entschieden die Foxes aus Südtirol für sich. Der HCI machte im Mitteldrittel durch Jason DeSantis (24./PP) und Austin Smith (37.) einen frühen 0:2-Rückstand nach acht Minuten wett. Hunter Bishop hatte in der 57. Minute die große Chance zur Innsbrucker Führung, er scheiterte aber bei seinem Penalty. Und so schoss Nicholas Palmieri die Heimischen 56 Sekunden vor der Schlusssirene zum Sieg.

Die Graz 99ers entschieden die Partie gegen Dornbirn im Mitteldrittel. Liga-Topscorer Oliver Setzinger (23.), Brendon Nash (26.) und Matt Pelech (27.) sorgten für die Vorentscheidung zugunsten der Steirer, die damit weiter erster Verfolger des Spitzentrios sind. (APA 13.11. 2016)

Ergebnisse EBHL (18. Runde):

VSV – KAC 3:0 (0:0,1:0,2:0). Villach, 4.392.
Tore: Locke (28.), Blain (42.), Johner (54.).
Strafminuten: 11 bzw. 13.

Graz 99ers – Dornbirner EC 5:1 (0:0,3:0,2:1). Graz, 2.632.
Tore: Setzinger (23.), Nash (26.), Pelech (27.), Woger (54.), McLean (56.) bzw. D'Alvise (41.). Strafminuten: 4 bzw. 4.

HCB Südtirol – HC Innsbruck 3:2 (2:0,0:2,1:0). Bozen, 3.839.
Tore: Insam (6.), Reid (8./PP), Palmieri (60.) bzw. DeSantis (24./PP), Smith (37.).
Strafminuten: 8 bzw. 8.

Red Bull Salzburg – Fehervar 3:4 n.P. (0:0,2:1,1:2;0:0,0:1). Salzburg, 2.768.
Tore: Hochkofler (26.), Raffl (37.), Duncan (60.) bzw. Orban (36.), Koger (46.), Sofron (55./PP), Maylan (entscheidender Penalty).
Strafminuten: 12 bzw. 12.

Black Wings Linz – Vienna Capitals 2:3 n.V. (1:0,0:2,1:0;0:1). Linz, 4.865.
Tore: Dorion (6./PP), DaSilva (56.) bzw. Ferland (24.), Brocklehurst (25.), Tessier (63.). Strafminuten: 4 bzw. 8.

Olimpija Ljubljana – HC Orli Znojmo 2:3 (1:1,0:1,1:1). Laibach, 621.
Tore: Selan (10/pp), Langkow (53.) bzw. Sulak (1.), Bartos (38.), Hughesman (52.)

Share if you care.