Powerfrauen und Gustostückerln beim Bergfilmfestival in Salzburg

12. November 2016, 16:00
5 Postings

Extremkletterinnen, Freeskier und Bergsteigerlegenden geben in Das Kino Einblick in ihre Abenteuer

Salzburg – An die Grenzen zu gehen, das Risiko auszuloten und das Unmögliche zu versuchen ist für viele Bergsportler ein besonderer Anreiz. Beim 23. Salzburger Bergfilmfestival "Abenteuer Berg – Abenteuer Film" sin einige dieser Grenzgänge auf der Leinwand zu sehen. Das Festival, das heuer vom 16. November bis zum 4. Dezember stattfindet, ist bereits ein Fixtermin für viele Berg- und Filmbegeisterte in Westösterreich und Bayern.

Im Filmprogramm werden heuer Gustostückerln aus 23 Jahren Bergfilmfestival gezeigt. Der langjährige Geschäftsführer von Das Kino und Leiter des Bergfilmfestivals, Michael Bilic, hat zum Abschied ein Programm aus Filmen zusammengestellt, die ihn beeindruckt und bewegt haben. Bilic wird seine Tätigkeit beim Festival niederlegen.

Das Vortragsprogramm ist auch heuer wieder abwechslungsreich. Sehr viel Wert haben die Veranstalter darauf gelegt, dass geballte Frauenpower zu sehen ist.

bergfilmfestival

Richtige Powerfrauen sind etwa die jungen Ausnahmeathletinnen Christina Huber und Caro North. Sie bildeten die erste freikletternde Frauenseilschaft auf dem Cerro Torre in Patagonien. Um den steil aufragenden Gipfel ranken sich viele Geschichten und Vermutungen, die beiden Frauen werden am 27. November ihre eigene erzählen.

bergfilmfestival

Den erfahrenen Gegenpart zu den jungen Extremsportlerinnen liefert die Grande Dame des Frauenalpinismus, Helma Schimke (rechts). Die Pionierin präsentiert am 29. November ihren kürzlich erschienenen Beitrag im Natur- und Kulturerlebnisführer der Universität Salzburg.

bergfilmfestival

Der Bergsteiger, Wissenschafter und Fotograf Sepp Friedhuber hat beeindruckende Bilder von Arktis und Antarktis zum Festival mitgebracht. Die Fotografien werden während des gesamten Festivals im ersten Stock von Das Kino ausgestellt. Bei der Eröffnung am 17. November wird Friedhuber, der an der weltweiten Kampagne "The Call of the Poles" mitwirkt, auch über die bedrohten Landschaften der Arktis und der Antarktis berichten. Ergänzt wird der Abend mit Texten des deutschen Kletterers und Schriftstellers Malte Roeper, der aus seinem jüngsten Buch "111 Gründe, Klettern zu gehen" lesen wird.

bergfilmfestival

Die Freeride-Profis Stefan Häusl und Björn Heregger geben in ihrem Vortrag "Wie entscheiden?" am 19. November einen Einblick in die Planung von Freeski-Abfahrten. Welche Wetterverhältnisse muss man abwarten? Wie hoch ist das Risiko? Geht sich das aus? Das sind Fragen, die sich Freerider stellen müssen.

bergfilmfestival

Ernst wird es auch am Abend des 24. November: Peter Plattner und Walter Würtl vom Magazin "Berg & steigen" debattieren unter dem Motto "No Bullshit – Lawinenrisiko" mit dem Publikum über den aktuellen Stand der Lawinenkunde.

bergfilmfestival

Der Schladminger Bergführer und Fotograf Herbert Raffalt flog über den großen Teich und hat sensationelle Aufnahmen vom Colorado-Plateau im Südwesten der USA mitgebracht. Bei seinem Vortrag am 26. November unter dem Titel das "Rote Herz Amerikas" berichtet Raffalt von seiner Reise.

bergfilmfestival

Der Annaberger Bergführer Hias Schreder kennt den Gosaukamm wie kein Zweiter. Ob kletternd, wandernd, mit dem Gleitschirm oder mit den Tourenskiern zieht es ihn immer wieder quer durch dieses alpine Kleinod. Sein Vortrag über die Berge zwischen Donnerkogel und Bischofsmütze im oberösterreichisch-salzburgerischen Grenzgebiet am 20. November ist eine Premiere.

bergfilmfestival

Auch ein alter Bekannter darf beim Bergfilmfestival nicht fehlen: Kurt Diemberger gehört mit seinen Vorträgen fast schon zu den Fixpunkten. Heuer spricht Diemberger am 2. Dezember über "Das Quantum Glück". (Stefanie Ruep, 12.11.2016)

Share if you care.