China: Bisher unbekannter Dinosaurier in misslicher Lage entdeckt

10. November 2016, 16:37
28 Postings

Fossil mit ausgestreckten Gliedmaßen und erhobenem Kopf kam bei Bauarbeiten zum Vorschein

Edinburgh/Peking – Nur 70 Zentimeter lang (inklusive Schwanz), dafür mit Federn und einem Kamm auf dem Kopf – so dürfte ein Dinosaurier ausgesehen haben, den Wissenschafter im Süden Chinas entdeckt haben. Die "Tongtianlong limosus" genannte Spezies lebte in der Region von Ganzhou zum Ende der Kreidezeit, wie das Forschertram aus Schottland und China im Fachblatt "Scientific Reports" berichtet.

Der Tongtianlong gehörte demnach zur Familie der Oviraptorosauria – eine äußerlich sehr vogelähnlich Gruppe der Theropoden. Die Größe dieser gefederten Tiere variierte zwischen der eines Truthahns und eines Elefanten, sie hatten wenige oder keine Zähne und ernährten sich vermutlich von Eiern, Schnecken, Pflanzen und Nüssen.

Den bisher kleinsten Vertreter dieser Art fanden die Forscher nun in einer kuriosen Stellung: platt auf dem Bauch liegend, mit allen Vieren von sich gestreckt und erhobenem Kopf. Nach einer Theorie der Forscher könnte er im Schlamm stecken geblieben und versunken sein. Entdeckt wurde der Dinosaurier bei Bauarbeiten.

Der Fund verdeutliche die große Diversität der Oviraptorosauria in Asien in der Kreidezeit und vervollständige das Bild der letzten Dinosaurier, die den Planeten bevölkerten, erklärte das Team um Junchang Lu von der chinesischen Akademie der Geowissenschaften. (APA, red, 10. 11. 2016)

  • Künstlerische Darstellung von Tongtianlong limosus.
    illustr.: zhao chuang

    Künstlerische Darstellung von Tongtianlong limosus.

  • Der Holotypus wurde in Südchina entdeckt.
    foto: junchang lu

    Der Holotypus wurde in Südchina entdeckt.

Share if you care.