Wie geht's Österreich? User über den laut Studie sinkenden Lebensstandard

User-Diskussion9. November 2016, 05:30
134 Postings

Was die User dazu sagen, dass der materielle Lebensstandard in Österreich in den vergangenen zehn Jahren leicht zurückgegangen ist

"Wie geht's Österreich?" Dieser Frage widmete sich die Statistik Austria in einer aktuellen Studie. Ergebnis: Im EU-Vergleich ist der materielle Lebensstandard zwar recht hoch, doch die schwächere Entwicklung der Wirtschaft, Probleme auf dem Arbeitsmarkt und die Nachwehen der Finanzkrise haben dafür gesorgt, dass dieser in den vergangenen zehn Jahren leicht zurückgegangen ist. So war im Schnitt das Einkommen nach Steuern und Transfers im Vorjahr um 1,3 Prozent niedriger als 2006. Wie kommentieren derStandard.at-Poster die Studie in den Foren? Eine Zusammenschau.

Ein Problem, das zu einer Verschlechterung der Situation in Österreich beiträgt, liegt für einige User in der derzeitigen Steuerpolitik für Konzerne:

Gleichzeitig mangelt es, so die Argumentation in den Foren, auch an Bildung. Diese sei notwendig, um Firmen anzulocken und entsprechend Arbeitsplätze zu schaffen:

Apropos Arbeitsplätze: Das Bevölkerungswachstum würde bei gleichzeitigem Ersetzen von Menschen durch Maschinen in vielen Bereichen zu einer Armutsspirale führen, befürchtet dieser User:

Andere Poster merken an, dass die schlechtere finanzielle Situation nicht erst seit zehn Jahren spürbar sei, sondern auch im direkten Vergleich mit älteren Generationen:

Hinzu kommt, so dieser User, der fehlende soziale Zusammenhalt in der österreichischen Bevölkerung:

Nicht nur die Gehälter seien Ursache für Verarmung, auch die Lebensmittelkosten, etwa auch im direkten Vergleich mit Deutschland, argumentiert ein Poster:

Und wie sollte die Politik reagieren? Hier ein Vorschlag:

(sni, 9.11.2016)

  • Die Österreicher sind ärmer als noch vor zehn Jahren.
    foto: matthias cremer

    Die Österreicher sind ärmer als noch vor zehn Jahren.

Share if you care.