Innsbrucker Supermarkt mit Harpune überfallen

8. November 2016, 10:18
33 Postings

Fahndung verlief bisher erfolglos – Weiterer Überfall in obersteirischem Lebensmittelgeschäft

Innsbruck – Ein bewaffneter Mann hat Montagabend eine Filiale der Lebensmittelkette "M-Preis" in Innsbruck überfallen. Der Unbekannte hatte das Geschäft gegen 19.30 Uhr betreten und zwei Angestellte mit einer Harpunen-ähnlichen Waffe bedroht. Einer der Mitarbeiter öffnete die Kassa und füllte Geld und Einkaufsgutscheine in ein Plastiksackerl. Damit machte sich der Räuber aus dem Staub.

Eine sofort eingeleitete Bereichsfahndung blieb erfolglos. Polizisten überprüften mehrere Personen, konkrete Hinweise auf den Täter gab es jedoch nicht. Die Angestellten blieben unverletzt, erlitten aber einen Schock.

Beschrieben wurde der etwa 20- bis 30-jährige Täter als 1,70 Meter groß und von normaler bis sportlicher Statur. Er sprach Deutsch, laut Zeugen möglicherweise mit Akzent. Bekleidet war er mit einer neongrünen bzw. neongelben Jacke. Zudem trug er eine schwarze Strickhaube.

Mit Perücke und Vollbart verkleidet

Ebenfalls am Montagabend hat ein Räuber die Kassierin eines Lebensmittelmarktes im obersteirischen Judenburg (Bezirk Murtal) mit einer Waffe bedroht und einen Geldbetrag in nicht bekannter Höhe erbeutet. Der mit Perücke und aufgeklebtem Vollbart verkleidete Mann konnte entkommen, die Verkäuferin blieb unverletzt, so die Landespolizeidirektion Steiermark am Dienstag.

Der Unbekannte hatte kurz vor Ladenschluss das Geschäft betreten. Zunächst holte er sich einige Waren, stellte sich dann an der Hauptkasse an und übergab der Kassierin eine 20-Euro-Banknote. Nachdem die 39-Jährige die Kassenlade geöffnet hatte, zog der Täter eine Pistole und bedrohte die Frau laut Polizei im ortsüblichen Dialekt mit den Worten "Weg von der Kassa", wie Uwe Wenninger vom Landeskriminalamt Steiermark gegenüber der APA schilderte.

Während die Kassierin sowie ein 17-jähriger weiblicher Lehrling laut schreiend über einen Hinterausgang flüchteten, nahm der Täter das Geld. Danach rannte er aus dem Geschäft. Die Schadenshöhe war vorerst nicht bekannt.

Der Räuber ist laut Beschreibung durch die Angestellte 35 bis 40 Jahre alt, von mittlerer Statur und geschätzte 1,85 Meter groß. Bekleidet war er mit einem kleinkarierten Hemd in hellen Rottönen und einer Bluejeans sowie dunklen Schuhen. Er hatte sich mit einer schwarzen Perücke mit nackenlangen Haaren, einem aufgeklebten schwarzen Vollbart und einer hellen Schirmkappe mit abgeklebtem Emblem unkenntlich gemacht. (APA, 8.11.2016)

Share if you care.