Bericht: Apple plant vorerst keine Neuauflage des iPhone SE

8. November 2016, 09:22
74 Postings

Günstigere Variante des iPhones drückt auf die Gewinnmarge – Konzentration auf Hochpreisgeräte

Im Zusammenhang mit dem iPhone SE von einem günstigen Smartphone zu sprechen, mag angesichts der Preise der Konkurrenz verwegen sein. Und doch erwies sich das 4-Zoll-Smartphone von Apple mit seinem Startpreis von 479 Euro für viele Käufer als eine interessante Option, selbst wenn die Ausstattung nicht ganz mit aktuellen Topmodellen des Unternehmens mithalten kann.

Abwarten

Nach dem üblichen Jahreszyklus würde nun kommendes Frühjahr eine Neuauflage des iPhone SE anstehen, genau dazu wird es aber nicht kommen, wenn man dem üblicherweise wohl informierten Analysten Ming-Chi Kuo glauben darf. In einem Bericht an Investoren, den AppleInsider überliefert, zeigt er sich davon überzeugt, dass vorerst kein Nachfolger für Apples kleinstes Smartphone auf den Markt kommen soll.

Der Grund dafür ist recht simpel und nennt sich "Profitmaximierung": Der Erfolg des iPhone SE hat sich für Apple als zweischneidiges Schwert erwiesen. Die Hoffnung, dass man damit in größerem Umfang Android-Nutzer zum Umstieg bewegen kann, hat sich offenbar nicht erfüllt. Stattdessen haben zahlreiche bestehende Apple-User zum kleineren Modell gegriffen anstatt die aktuellen Topgeräte zu erwerben. Dies drückt aber die Gewinnmarge von Apple, da man mit den Spitzenmodellen aufgrund des höheren Verkaufspreis wesentlich mehr Geld macht.

Logik

Der – zumindest vorläufige – Verzicht auf ein neues iPhone SE soll also dabei helfen den Apple-Profit, der zuletzt leicht zurückgegangen war, wieder neu zu befeuern. Die Hoffnung ist, dass potentielle iPhone SE-Käufer lieber zu iPhone 7 und iPhone 7 Plus greifen. Unklar bleibt dabei, ob Apple ganz von der SE-Strategie abgeht, oder die Modelle nur weiter nach hinten im Jahr verschiebt, um den aktuellen Topmodellen einen größeren Vorsprung zu geben.

Ausblick

Kuo prognostiziert zudem weiter leicht rückläufige Absatzzahlen für Apples Smartphones. So sollen im laufenden Quartal zwischen 40 und 50 Millionen iPhones verkauft werden, im Vorjahr waren es noch 51,2 Millionen. Auch im Folgequartal werde dieser Trend anhalten. (red, 8.11.2016)

  • Beliebt aber nicht so gewinnbringend wie andere Modelle: Das iPhone SE.
    foto: apa/afp/getty images/justin sull

    Beliebt aber nicht so gewinnbringend wie andere Modelle: Das iPhone SE.

Share if you care.