Autobauer Opel pöbelt Nutzer an: Werbedeal mit Grumpy Cat

    8. November 2016, 08:50
    98 Postings

    Die Kampagne #OpelGoesGrumpy sorgte zunächst für große Verwirrung in sozialen Medien

    Professionelles Auftreten, Freundlichkeit im Umgang mit Usern: Diese allgemeinen Prinzipien des Social Media-Marketings hat der Account von Autobauer Opel die vergangenen Tage eindrucksvoll ignoriert. Nutzer wurden wegen ihrer geringen Anzahl an Twitter-Followern veräppelt, andere Marken niedergemacht. "Der Unterschied zwischen astrabier und #OpelAstra: Euer Bier schmeckt scheiße und wir haben mehr Umdrehungen", schrieb Opel beispielsweise.

    Hacker-Spekulationen angefeuert

    Während sich die Opel-Marketingführung kurzfristig noch unwissend gab und sogar Spekulationen erlaubte, dass der Account gehackt worden war, ist nun klar, dass es sich bei #OpelGoesGrumpy um eine neue Marketingstrategie handelt – die offensichtlich voll eingeschlagen ist. Vorbild ist Grumpy Cat, eine der berühmtesten Katzen im Netz, nun als offizieller Werbepartner von Opel auftreten wird.

    Grumpy Cat übernimmt

    Im neuen Opel-Kalendar taucht die Internetikone auf, außerdem können User einen Opel im Grumpy-Cat-Style designen. Die Katze ist vergangene Woche eine "Teilzeitstelle als Community-Manager" angetreten, wie Opel dann verkündete.

    Durch die Kampagne hat Opel es immerhin geschafft, sich in den lauten Social Media Gehör zu verschaffen – wenn auch auf Kosten einiger User. (red, 8.11.2016)

    • Internetikone Grumpy Cat hat das Social Media-Lenkrad bei Opel übernommen
      foto: ap/scuteri

      Internetikone Grumpy Cat hat das Social Media-Lenkrad bei Opel übernommen

    Share if you care.