Smartphones: Apple streicht 104 Prozent des Marktgewinns ein

6. November 2016, 16:47
161 Postings

Android dominiert in Stückzahlen, beim Gewinn bleibt Apple aber unschlagbar – Selbst Samsung nur mit geringem Plus

Neun von zehn aktuell verkauften Smartphones laufen mit Googles Betriebssystem Android. Eine fraglos beeindruckende Dominanz, die Konkurrent Apple trotzdem keine schlaflosen Nächte bescheren muss. Ist das Unternehmen aus dem kalifornischen Cupertino doch derzeit das Einzige, das wirklich Geld im Smartphone-Markt macht.

Apple und sonst kaum jemand

Apple streicht aktuell mehr als 100 Prozent des gesamten am Smartphone-Markt erwirtschafteten Gewinns ein. Konkret liefert die Investmentbank BMO Capital Markets einen Wert von 104 Prozent. Alle anderen Anbieter machen also nur einen sehr geringen Gewinn oder schreiben sogar Verluste – woraus sich rein rechnerisch übrigens auch die Möglichkeit für Apple ergibt, in dieser Berechnung über 100 Prozent zu kommen. Ergibt sich der Gesamtgewinn des Marktes doch aus der Kombination von Gewinnen und Verlusten sämtlicher Hersteller.

Selbst beim – in verkauften Stückzahlen – Marktführer Samsung sieht es demnach nicht allzu gut aus. Das südkoreanische Unternehmen bleibt mit einem Anteil von 0,9 Prozent am gesamten Marktgewinn aber zumindest leicht im positiven Bereich. Dieser Wert war in der Vergangenheit übrigens schon wesentlich besser, Grund für den aktuellen Absturz ist das Desaster mit dem Galaxy Note 7, das aufgrund von Brandgefahr vollständig vom Markt genommen wurde. Diese Episode dürfte dem Unternehmen mehrere Milliarden Dollar kosten.

Umschichtungen im Markt

Schlecht sieht es hingegen für andere große Android-Hersteller aus: Von LG bis HTC schreibt der allergrößte Teil der Branche Verluste. Die Zukunft dürfte vor allem chinesischen Anbietern gehören, gerade Huawei hat in den letzten Jahren massiv zugelegt. Aktuell hat das Unternehmen einen globalen Marktanteil von 9,7 Prozent erreicht, und nähert sich damit langsam Apple, das bei 13,2 Prozent hält. Ob man damit auf Dauer auch relevante Gewinne erwirtschaften kann, muss sich freilich erst in den kommenden Jahren zeigen. Mit Geräten wie dem Mate 9 versucht sich Huawei jedenfalls zunehmend ebenfalls im Hochpreissegment.

Überhaupt gehört dies zu den wichtigsten Erkenntnissen der aktuellen Zahlen: Relevant Geld lässt sich bei Smartphones aktuell nur im Premium-Bereich machen. Und selbst hier dürfte der Zenit bereits überschritten sein. Marktforscher gehen zwar weiter von einem jährlichen Wachstum des Smartphone-Markts um 2,6 Prozent bis 2019 auf. Dieses Wachstum wird allerdings vor allem von Schwellenländern getragen, in denen üblicherweise günstige Geräte dominieren. In Europa und den USA wird hingegen ein leichter Rückgang der Smartphone-Verkäufe um rund ein Prozent jährlich erwartet. (apo, 6.11.2016)

  • Tim Cook hat jeden Grund zu lachen: Sein Unternehmen streicht praktisch den gesamten Gewinn in der Smartphone-Branche ein.
    foto: apa/afp/josh edelson

    Tim Cook hat jeden Grund zu lachen: Sein Unternehmen streicht praktisch den gesamten Gewinn in der Smartphone-Branche ein.

Share if you care.