Starker Auftritt von Pöltl

5. November 2016, 10:22
76 Postings

Wiener erzielte bei fünftem NBA-Einsatz für Raptors vier Punkte, sechs Rebounds, war über 20 Minuten am Parkett und erntete TV-Kommentatoren-Lob

Toronto – Jakob Pöltl hat beim 96:87 der Toronto Raptors gegen Miami Heat in der Nacht auf Samstag (MEZ) aufgezeigt. Der 21-jährige Wiener verzeichnete in 20:04 Minuten auf dem Parkett vier Punkte und sechs Rebounds sowie einen Steal bei einem Ballverlust. Es war sein fünfter NBA-Einsatz.

"Versuche überall zu sein auf dem Court"

Pöltl macht sich zunehmend einen Namen in der stärksten Basketball-Liga der Welt. "Der erste Österreicher in der NBA arbeitet hart", lobten die TV-Kommentatoren den Auftritt gegen Miami und hoben seinen Einfluss auf das Spiel der Raptors sogar als "gewaltig" hervor. Von der Bank kommend, "sollen wir Energie bringen", beschrieb der 2,13 Meter große Center im Pauseninterview u.a. seine Rolle. Er selbst wolle "helfen, wo ich kann, ich versuche überall zu sein auf dem Court".

Wohl auch deshalb bekam der ÖBV-Internationale von Coach Dwane Casey gegen Miami schon in den ersten zwei Vierteln 11:26 Minuten Einsatzzeit. Fast eben so viele sollten nach dem Seitenwechsel folgen. Mit den letztlich 20:04 Minuten war Pöltl so lange wie noch nie in einem NBA-Spiel auf dem Parkett aktiv.

34 Punkte von DeMar DeRozan

DeMar DeRozan, aktueller Topscorer der Liga, führte Toronto auch beim vierten Saisonsieg, dem bisher nur eine Niederlage gegenübersteht, mit 34 Zählern an. Es war sein fünftes Spiel in Serie mit 30 oder mehr Punkten. Das war zuletzt 1986 Michael Jordan gelungen. Terrence Ross, der wie Pöltl von der Bank kommt, steuerte 20 Punkte für die Kanadier bei. Erfolgreichster Werfer bei Miami war Hassan Whiteside (21). Die Raptors bestreiten ihr nächstes Spiel am Sonntag (23.00 Uhr MEZ) gegen die Sacramento Kings. (APA, 5.11.2016)

NBA vom Freitag:

Toronto Raptors (mit Pöltl/4 Punkte) – Miami Heat 96:87
Washington Wizards – Atlanta Hawks 95:92
Brooklyn Nets – Charlotte Hornets 95:99
Chicago Bulls – New York Knicks 104:117
Memphis Grizzlies – Los Angeles Clippers 88:99
New Orleans Pelicans – Phoenix Suns 111:112 n.V.
Dallas Mavericks – Portland Trail Blazers 95:105
Utah Jazz – San Antonio Spurs 86:100
Los Angeles Lakers – Golden State Warriors 117:97

  • In seiner aktuellen Verfassung von der Konkurrenz kaum in den Griff zu kriegen: DeMar DeRozan (10).
    foto: dan hamilton-usa today sports

    In seiner aktuellen Verfassung von der Konkurrenz kaum in den Griff zu kriegen: DeMar DeRozan (10).

Share if you care.