Sturm will gegen St. Pölten zurück in die Erfolgsspur

4. November 2016, 15:36
138 Postings

Foda: "Es gibt Schlimmeres im Fußball, als gegen St. Pölten als Tabellenführer zu spielen." St.Pölten-Trainer Fallmann will länger im Amt bleiben

Der Erfolgslauf von Sturm Graz ist zuletzt ins Stocken geraten. Seit drei Pflichtspielen wartet der Bundesliga-Spitzenreiter vor dem Heimspiel am Samstag gegen den SKN St. Pölten auf einen Erfolg, da scheint der Nachzügler gerade zur rechten Zeit in die Merkur Arena zu kommen. "Es gibt Schlimmeres im Fußball, als gegen St. Pölten als Tabellenführer zu spielen", erkannte Trainer Franco Foda.

Die jüngste 0:2-Niederlage bei der Austria lag dem Deutschen noch immer etwas im Magen. Er habe sich die Elfmeter-Situation rund um Larry Kayode "20- bis 30-mal" angesehen und sei zu dem Schluss gekommen, dass der Strafstoß nicht zu geben gewesen wäre, erzählte Foda. "Aber wir haben das jetzt abgehakt und konzentrieren uns auf St. Pölten", beteuerte der 50-Jährige.

Keine Revanchegelüste

Gegen die Niederösterreicher kam vor etwas mehr als einer Woche das etwas überraschende Aus im Cup-Achtelfinale. "Doch Revanchegelüste gibt es deswegen keine, wir wollen einfach gewinnen", sagte Foda. Der Coach forderte eine Steigerung im Vergleich zu den jüngsten Auftritten. "Wir müssen in der letzten Zone 20 Meter vor dem gegnerischen Tor mehr Entschlossenheit und Unbekümmertheit zeigen."

Außerdem hofft Foda auf die Rückkehr des Spielglücks. "Das war zuletzt nicht immer auf unserer Seite", sagte der Sturm-Betreuer, dessen Mannschaft noch drei Punkte vor Altach liegt.

Gerade einmal einen Zähler beträgt der Vorsprung von St. Pölten auf Schlusslicht SV Mattersburg. Dieser Polster soll laut Interimscoach Jochen Fallmann größer werden. "Wir fahren nicht nach Graz, um ein guter Gast zu sein, sondern um etwas mitzunehmen", erklärte der 37-Jährige.

Respekt

Allerdings zeigte der Trainer der seit elf Runden sieglosen Niederösterreicher vor Sturm großen Respekt. "Wir spielen gegen eine Mannschaft, die noch immer klar an der Spitze liegt."

Ein Erfolgserlebnis gegen die Steirer könnte Fallmann seinem Ziel, längerfristig Cheftrainer zu bleiben, einen großen Schritt näher bringen. "Ich bin bereit für den Job und werde dafür alles in die Waagschale werfen, was möglich ist. Alles andere müssen andere Personen entscheiden." Ein endgültiger Beschluss der Clubführung wird erst nach Beginn der Winterpause Mitte Dezember erwartet. (APA, 4.11.2016)

Technische Daten und mögliche Aufstellungen:

SK Sturm Graz – SKN St. Pölten (Graz, Merkur Arena, 16.00 Uhr, SR Jäger). Bisheriges Saisonergebnis: 3:1 (a). Keine Saisonergebnisse 2015/16

Sturm: Gratzei – Koch, Spendlhofer, Schulz, Lykogiannis – S. Lovric, Matic – Huspek, Alar, Hierländer – Edomwonyi

Ersatz: Lück – Potzmann, Schoissengeyr, Schmerböck, M. Stankovic, Zulechner, Kienast

Es fehlen: Jeggo (gesperrt), Piesinger (Patellarsehnenverletzung), Horvath (erkrankt), Dobras (Oberschenkelzerrung), Maresic (Muskelfaserriss)

St. Pölten: Vollnhofer – Stec, Huber, Grasegger, Pirvulescu – Ambichl, Martic, Thürauer, Schütz – Luckassen, Segovia

Ersatz: Riegler – Heerings, Dober, Mader, Holzmann, Lumu, Keita

Es fehlen: Brandl (Haarriss in der Zehe), Mosböck (nach Schulter-OP), Drazan (im Aufbautraining), Hartl (Knieprobleme)

  • Artikelbild
    foto: apa/erwin scheriau
Share if you care.