"3"-Kunden verbrauchen derzeit 33 Petabyte Daten pro Monat

7. November 2016, 10:05
126 Postings

Mehr als A1- und T-Mobile- Kunden zusammen – SMS- und Minuten-Angebote spielen keine Rolle

Die mobile Datennutzung in Österreich boomt. Für die großen heimischen Mobilfunkanbieter sind die Zeiten vorbei, als sie noch mit SMS- und Minuten-Angeboten punkten konnten. Für den größten Teil der Kunden sind Datenvolumen und Internetgeschwindigkeit ausschlaggebend für die Wahl des Anbieters – neben dem Preis. Das zeigt sich auch bei aktuellen Weihnachtsangeboten.

"Aktuell mehr als 33 Petabyte (33 Millionen GByte) pro Monat"

Die meisten Daten verbrauchen derzeit Kunden des Handynetzbetreibers "3". "Aktuell mehr als 33 Petabyte (33 Millionen GByte) pro Monat", sagt Firmensprecher Tom Tesch zum WebStandard. Das sind 66 Prozent des über Mobilfunk in Österreich laufenden Datenvolumens – "mehr als A1- und T-Mobile- Kunden zusammen verbrauchen". Die beiden Handynetzbetreiber haben keine aktuellen Zahlen zur Datennutzung ihrer Kunden. Hervorstechend dabei ist, dass sich zwischen 1. Juni 2015 und 30. Juni 2016 die Datennutzung der "3"-Kunden verdoppelt hat. Das Unternehmen zählt derzeit rund 3,7 Millionen Kunden.

foto: "3"
Datenverbrauch bei "3".

Ein Ende dieser Entwicklung ist nicht absehbar. Die Datennutzung wächst, dank Youtube und Netflix weiter exponentiell.

SMS und Sprache

Gleichzeitig geht die Nutzung von SMS stark zurück. Wurden im zweiten Quartal 2013 noch 1,5 Milliarden Kurzmitteilungen verschickt, waren es im ersten Quartal 2016 nur mehr 772.000 Millionen. Bei den Gesprächsminuten gehen langsam, aber kontinuierlich zurück. 5,186 Milliarden im 1. Quartal 2016 bedeuten einen Rückgang um 0,6 Prozent gegenüber dem 4. Quartal 2015. Binnen eines Jahres fiel der Rückgang mit minus 4,1 Prozent (5.407 Milliarden) deutlicher aus. (sum, 7.11. 2016)

  • Artikelbild
    foto: apa
Share if you care.