Niederösterreich: Schwarzfahrer attackierte Zugbegleiter mit Pfefferspray

2. November 2016, 17:56
89 Postings

26-Jähriger wurde wegen schwerer Körperverletzung angezeigt

St. Valentin – Ein Schwarzfahrer hat zu Allerheiligen einen Zugbegleiter in Niederösterreich mit Pfefferspray attackiert. Der Bahnbedienstete erlitt Verletzungen an den Augen und wurde nach Linz ins Spital gebracht, berichtete die Polizei. Der Verdächtige, ein 26-Jähriger aus Wien-Favoriten, wurde wegen schwerer Körperverletzung angezeigt.

Der Mann war demnach am Dienstag in einem Zug Richtung Wien unterwegs, als gegen 14 Uhr sein Fahrschein kontrolliert wurde. Da er keinen vorweisen konnte und sich weigerte, einen Ausweis herzuzeigen, soll es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen sein, die Polizei wurde verständigt. Am Bahnhof St. Valentin verließ der 26-Jährige den Zug, als Zugbegleiter und Lokführer die Flucht verhindern wollten, soll der Mann zunächst ein mitgeführtes Alarmgerät eingeschaltet und auf den Boden gelegt und in der Folge Pfefferspray versprüht haben. Während der Lokführer ausweichen konnte, wurde der Zugführer getroffen.

Eine weitere, weniger schwerwiegende Attacke soll sich am Mittwoch in einem Zug im Semmeringgebiet zugetragen haben. Dabei habe ein Zugbegleiter eine Ohrfeige bekommen, sagte ÖBB-NÖ-Sprecher Christopher Seif. Dennoch sei die Gesamtzahl derartiger Vorfälle angesichts von 469 Millionen Fahrgästen im Jahr verschwindend gering. Die Zahl der polizeilich angezeigten Vorfälle sei zudem von 20 im Jahr 2013 und 17 im Jahr 2014 auf 15 im vergangenen Jahr gesunken. Auch die Zahl der Übergriffe auf Mitarbeiter sei um zehn Prozent zurückgegangen. (APA, 2.11.2016)

Share if you care.