Immer "fresh" bleiben: Die neue Arbeitswelt auf 3sat

2. November 2016, 16:47
posten

Viele Jobs hat das Zeitalter der Industrie 4.0 längst geschluckt – "Digital, flexibel, überflüssig": Bitte nicht alle Musikkritiker werden!

Was haben die Tätigkeiten eines Juweliers, eines Musikkritikers und eines Pflegers in einer psychiatrischen Einrichtung gemeinsam? Es sind – so eine Oxford-Studie – jene drei Berufe, die von der digitalen Revolution als Allerletzte wegrationalisiert werden. Aber jetzt bitte nicht alle Musikkritiker oder -in werden! Das filigrane Handwerk des Schmuckmachens oder die Einschätzung einer Arvo-Pärt-Kantate werden also noch sehr lange nicht von Maschinen übernommen werden können. Danke.

Viele andere Jobs aber hat das Zeitalter der Industrie 4.0 längst geschluckt. Abschied tut immer weh, aber die ORF-Dokumentation Digital, flexibel, überflüssig – Wer hat morgen Arbeit? von Constanze Grießler und Franziska Mayr-Keber bemüht sich, die Veränderungen in der Arbeitswelt nicht nur schwarzzumalen. Schließlich schaffen die neuen Technologien auch neue Arbeitsplätze.

Banker in der Koje

Die Bloggerin, die "immer fresh bleiben" muss, hat ihren Schreibtisch im Kaffeehaus; ein Clickworker wartet daheim vor dem Bildschirm auf Mikrojobs im Netz. Auch der Bank-CEO hat heute kein eigenes Büro mehr, sondern sitzt in der holzvertäfelten Koje im Großraum.

Die Doku vermag in ihren 50 Minuten Länge diverse Aspekte der neuen Arbeitskultur nur anzureißen, wählt dafür aber die richtigen kritischen Fragen. Allein die Tatsache, dass selbst in einem hochindustrialisierten Land wie den USA bei weitem nicht alle Zugang zu Computer und Internet haben, zeigt, wo die neuen Armutsgrenzen gezogen werden. Von der Heerschar nichtversicherter Soloworker ganz abgesehen.

Selbst Santa Clausens Rentiere wurden schon von Robotern rausgekickt. Sie sind allerdings froh darüber. (Margarete Affenzeller, 2.11.2016)

  • Menschenleere Sitzungsräume: Aus der Doku "Digital, flexibel, überflüssig – Wer hat morgen Arbeit?"
    foto: orf/franziska mayr-keber

    Menschenleere Sitzungsräume: Aus der Doku "Digital, flexibel, überflüssig – Wer hat morgen Arbeit?"

Share if you care.