Welser Sonntagsöffnung im Advent sorgt für Diskussionen

2. November 2016, 14:03
72 Postings

"Allianz für den Freien Sonntag ÖO" dagegen

Wien – Ein Antrag auf Sonntagsöffnung im Advent in Wels – und zwar durch die stadteigene Marketing-Gesellschaft – sorgt auch heuer für Diskussionen. Die "Allianz für den Freien Sonntag ÖO" sprach sich in einer Presseaussendung am Mittwoch dagegen aus. Sie verweist darauf, dass die Welser Marketing und Touristik GmbH angesucht habe, damit heuer im Rahmen der "Welser Weihnacht" an fünf Sonntagen zwischen 14 und 18 Uhr in großen Bereichen der Innenstadt ein Geschäftsbetrieb möglich sei.

Das Land Oberösterreich erlaubte im vergangenen Jahre den Welser Geschäftstreibenden in den Straßen rund um die "Weihnachtswelt" die Öffnung an vier Adventsonntagen. Anbieten durften sie alle Waren außer Lebensmittel, Angestellte durften an diesen Tagen nicht eingesetzt werden.

Die Allianz protestierte damals dagegen: Im Jahr davor waren einige Geschäfte wegen illegaler Öffnung angezeigt worden. Mit der erteilten Erlaubnis würde widerrechtliches Verhalten durch nachträgliche offizielle Genehmigung "belohnt". Das Land bekenne sich in der Verfassung zum freien Sonntag und zur Arbeitsruhe. Laut Gesetz seien Ausnahmen nur unter besonderen Umständen vorgesehen.

Aus der Sicht der Allianz seien diese im Welser Fall nicht gegeben, somit sehe sie in der Genehmigung einen Widerspruch zum geltenden Recht. Sollte nun wieder eine erteilt werden, würden die oft zitierten "Ausnahmen" zur Regel und Tür und Tor für weitere ähnliche Fälle geöffnet. (APA, 2.11.2016)

Share if you care.