Im Test: Chai-Teesackerln

Ansichtssache6. November 2016, 15:00
20 Postings

Aus dem Ursprungsland China gelangte Tee nach Südasien, wo viel Chai – ursprünglich eine Mischung aus Schwarztee, Gewürzen, Milch und Zucker – getrunken wird. Schmeckt aber auch ohne Schwarztee

Bild 1 von 6
foto: lukas friesenbichler

Bittere Wahrheit

Als Thomas Twining im Jahre 1706 mit dem Verkauf von Tee begann, war dieser ein Modegetränk für die Upperclass, und Twining konnte exorbitante Preise verlangen. Heute würde niemand so viel bezahlen, vor allem nicht bei dieser Gewürzmischung namens "Indian Chai". Der Tee hinterlässt einen bitteren Nachgeschmack. Kardamom und Nelke werden vom Schwarztee übertönt.

Twinings Indian Chai, 20 Teebeutel, z.B. bei Merkur 3,49 Euro

1 von 6 Punkten

weiter ›
Share if you care.