Pöltl so lange auf dem Parkett wie noch nie

1. November 2016, 09:48
85 Postings

Wiener bei Toronto-Sieg gegen Denver 17:24 Minuten im Einsatz – Ein Punkt, fünf Rebounds, zwei geblockte Würfe – "Im Großen und Ganzen zufrieden"

Toronto – Jakob Pöltl hat in der Nacht auf Dienstag (MEZ) seinen bisher längsten Einsatz im Dress der Toronto Raptors absolviert. Der NBA-Rookie aus Wien stand beim 105:102 gegen die Denver Nuggets 17:24 Minuten auf dem Parkett. Er bilanzierte mit einem Punkt, fünf Rebounds und zwei geblockten gegnerischen Würfen. Die Kanadier feierten den zweiten Sieg im dritten Saisonspiel.

Der Gegner der Raptors in der Halloween-Nacht war lediglich vor der Pause nicht zum Fürchten, der 62:49-Halbzeitstand deshalb nur vermeintlich richtungsweisend. Ein vor allem defensiv "gruseliges" drittes Viertel der Gastgeber brachte Denver in die Partie zurück. Im Schlussviertel rissen die Nuggets zwischenzeitlich sogar die Führung an sich. Letztlich zeichneten die Toronto-Stars DeMar DeRozan (33 Punkte an diesem Abend; 35 sind es bisher pro Partie im Saisonschnitt) und Kyle Lowry (29) für das "Happy End" im mit 19.800 Zuschauern neuerlich ausverkauften Air Canada Centre verantwortlich.

Pöltl, zu dessen unmittelbaren Gegenspielern u.a. Kenneth Faried, Weltmeister 2014 mit den USA, zählte, durfte bei seinem dritten NBA-Einsatz schon vor der Pause 10:29 Minuten ran. In dieser Phase verbuchte der Wiener neben drei Rebounds auch den ersten geblockten gegnerischen Wurf seiner jungen Karriere in der besten Basketball- Liga der Welt. Nach dem Seitenwechsel verwertete der 2,13 Meter große Center einen Freiwurf und packte zwei weitere Male an den Brettern zu. Außerdem blockte er einen Wurf des Bosniers Jusuf Nurkic im Nuggets-Dress.

Pöltl hält nach nunmehr drei NBA-Einsätzen bei 41 Spielminuten, zehn Punkten, 14 Rebounds und zwei blocked shots. Er sei mit dieser Bilanz "im Großen und Ganzen zufrieden", sagte der Center zur APA – Austria Presse Agentur. Es werde wohl "ein Trend durch die Saison sein, dass viele von den Sachen, die ich auf dem Spielfeld mache, nicht auf dem Stat Sheet aufscheinen. Aber damit kann ich leben, solange ich auf dem Court stehe und wir weiterhin gewinnen."

Auf die Raptors wartet nun das erste Auswärtsspiel der jungen NBA-Saison. In der Nacht auf Donnerstag sind die Kanadier bei den Washington Wizards zu Gast. Die Abreise erfolgte nach einem Training am Vormittag – laut Aushang in der Kabine für die Rookies 30 Minuten früher als für die erfahrenen Spieler – noch am Dienstag. (APA, 1.11.2016)

  • Jakob Pöltl macht viel Drecksarbeit für seine Toronto Raptors, sprich auch Gegner abräumen.
    foto: reuters/hamilton

    Jakob Pöltl macht viel Drecksarbeit für seine Toronto Raptors, sprich auch Gegner abräumen.

Share if you care.