Elephone S7: Chinesischer Note 7-Klon kommt mit "Explosionsschutz"

31. Oktober 2016, 17:46
15 Postings

Dreifache Absicherung soll unangenehme Überraschungen ausschließen

Das Debakel rund um explodierende Galaxy Note 7-Geräte hat bei Samsung bereits eine spürbare Delle in den letzten Unternehmenszahlen hinterlassen. 2,5 Millionen Geräte ruft der koreanische Konzern zurück, zig Milliarden Euro hat man laut Analysten versenkt.

Als wäre der größte Rückruf der Smartphone-Geschichte nicht schon ärgerlich genug, muss das Unternehmen sich nun auch einen hämischen Seitenhieb des chinesischen Herstellers Elephone gefallen lassen. Dieser bringt einen Klon der neueren Samsung-Flaggschiffe und bewirbt ihn mit "Explosionsschutz".

Klonkrieger

Elephone gehört zu den präsenteren Unternehmen bei diversen Exporthändlern und bedient vorwiegend den Budget und Midrange-Bereich. Bekannt ist die Firma vor allem für ihre recht hohe Frequenz an neuen Geräten und dem Portfolio darüber hinaus – so verkauft man etwa auch 360-Grad-Kameras und eine Smartwatch.

Das Elephone S7 ist nicht nur namentlich an Samsungs Galaxy S7 angelehnt, sondern sieht dem S7 und Note 7 auch frappant ähnlich. Neben dem anderen Logo ist das einzige klare Unterscheidungsmerkmal der unterschiedlich gestaltete und platzierte Kamerasensor auf der Rückseite.

elephone mobile

Solide Hardwareausstattung

Je nach Modell bietet das Elephone S7 ein 5,2- oder 5,5-Zoll-Display mit Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel) und einen Mediatek Helio X20-Chip, der sich in etwa auf dem Leistungsniveau des Snapdragon 810 befindet. Dazu gibt es Ausstattungen von zwei GB RAM/16 GB Onboardspeicher bis vier GB RAM und 64 GB Onboardspeicher.

Verbaut sind Kameras mit 13 bzw. fünf Megapixel (Front). Der Akku wird mit 3.000 mAh Kapazität angegeben. Im Gegensatz zu vielen anderen Chinaphones ist auch ein NFC-Chip an Bord und das Handy unterstützt zwei SIM-Karten sowie eine Speichererweiterung per microSD. Das Gerät ist LTE-tauglich und soll auch Band 20 beherrschen.

Drei "Schutzschichten"

Drei Stufen an "Explosionsschutz" sollen Gerät und Nutzer vor heißen Überraschungen schützen. So versichert Elephone, dass der Akku selbst rigoros auf Anfälligkeiten geprüft wurde. Dazu ist er eingebettet in eine Schutzmembran als zweite Barriere sowie eine Hülle aus thermoplastischem Polyurethan (TPU), die selbst im Falle des Falles dafür Sorge tragen sollen, dass keine Autos oder Wohnbereiche ausbrennen.

Wie glaubhaft diese Angaben sind, lässt sich derzeit nicht nachprüfen. Im Moment bietet Elephone sein S7 nur zur Vorbestellung an. Die Auslieferung ist aktuell für Dezember geplant. Je nach Modell verlangt man zwischen 140 Dollar (aktuell etwa 127,7 Euro) und 250 Dollar (228,1 Euro). (gpi, 31.10.2016)

  • Das Elephone S7 soll dreifach gegen einen durchbrennenden Akku abgesichert sein.
    foto: elephone

    Das Elephone S7 soll dreifach gegen einen durchbrennenden Akku abgesichert sein.

Share if you care.