Kenianer Korir gewann 35. Frankfurt-Marathon

30. Oktober 2016, 13:32
posten

Favorit setzte sich in 2:06:48 Stunden vor Landsleuten Kosgey und Kotut durch – Robin in 2:19:11 bester Österreicher

Frankfurt am Main – Der Kenianer Mark Korir ist beim 35. Frankfurt-Marathon seiner Rolle als Favorit gerecht geworden. Der 31-jährige Paris-Sieger des Vorjahres gewann am Sonntag in 2:06:48 Stunden vor seinen Landsleuten Martin Kosgey (2:07:22) und Cybrian Kotut (2:07:29). Korir hatte sich bei Kilometer 37 von seinen beiden Konkurrenten abgesetzt.

Äthiopierin Mamitu Daska gewinnt Frauenwertung

Bei den Frauen setzte sich die Äthiopierin Mamitu Daska in 2:25:26 Stunden, 16 Sekunden vor ihrer ehemaligen Landsfrau und nunmehrigen Deutschen Fate Tola. Die Kenianerin Sara Jebet wurde in 2:27:07 Dritte.

Bester Österreicher wurde Christian Robin vom LC Villach in 2:19:11 auf Rang 13, Peter Herzog vom LC Saalfelden kam in 2:21:11 auf Platz 18. Als beste rot-weiß-rote Teilnehmerin landete Katharina Zipser in 2:45:56 auf Rang 22, 22 Sekunden vor der unmittelbar hinter ihr klassierten Karin Freitag.

Der österreichische Männer-Rekord wurde übrigens in Frankfurt erlaufen, und zwar von Günther Weidlinger, der 2009 in 2:10:47 das Ziel erreichte. (APA/dpa, 30.10.2016)

Share if you care.