Salzburg ohne Stress gegen Ried

29. Oktober 2016, 20:34
30 Postings

Gold-Tor durch Hwang – Oberösterreicher defensiv stabil, aber im Angriff harmlos

Wals-Siezenheim – Red Bull Salzburg hat am Samstag den dritten Pflichtspiel-Sieg in Folge eingefahren. Der Meister gewann in der 13. Runde der Fußball-Bundesliga vor eigenem Publikum dank eines Treffers von Hwang Hee-Chan (36.) gegen die SV Ried mit 1:0 und liegt als Tabellendritter zumindest für einen Tag nur noch vier Punkte hinter Spitzenreiter Sturm Graz, der am Sonntag bei der Austria antritt.

Der Erfolg der Gastgeber fiel zwar vom Ergebnis her knapp aus, war aber hochverdient. Von Beginn an diktierten die "Bullen" das Geschehen, die Rieder zogen sich weit zurück und erweckten phasenweise gar nicht den Eindruck, einen Torerfolg anzustreben.

In der Offensive ging bei den Innviertlern nichts, immerhin ließen sie durch ihre Beton-Taktik aber auch nicht viele Chancen zu. In der 9. Minute scheiterte Marc Rzatkowski an Ried-Goalie Thomas Gebauer, in der 17. Minute war der Ried-Kapitän bei einem Hwang-Kopfball zur Stelle und in der 25. Minute parierte der Schlussmann einen Schuss von Andreas Ulmer.

Keine Gefahr

Elf Minuten später aber war Gebauer geschlagen. Nach starker Vorarbeit von Rzatkowski zog Hwang allein in Richtung Ried-Tor und schloss mit einem Schuss ins lange Eck ab. In der Pause nahm Gäste-Coach Christian Benbennek zwei Wechsel vor, an der Charakteristik der Partie änderte sich jedoch praktisch nichts. Die Salzburger blieben am Drücker, hatten aber beim Kreieren von Chancen Probleme.

Gefährlich wurde es lediglich in der 51. Minute bei einem Volley von Rzatkowski genau auf Gebauer und vor allem in der 70. Minute, als Hwang aus kurzer Distanz in Gebauer seinen Meister fand und Stefan Lainer den Nachschuss vergab. In der 88. Minute ließ Jonatan Soriano kurz vor dem Tor die Möglichkeit auf das 2:0 aus, sein Schuss wurde wieder von Gebauer abgewehrt.

Die Rieder präsentierten sich erst im Finish etwas angriffslustiger, wirklich in Bedrängnis brachten sie die Salzburger allerdings nicht mehr. Damit warten die Oberösterreicher schon seit 24 Liga-Partien in der Mozartstadt auf einen vollen Erfolg, die jüngsten sieben Auftritte in der Red Bull Arena gingen allesamt verloren – ebenso wie die vergangenen drei Bundesliga-Matches. (APA, 29.10.2016)

Fußball-Bundesliga – 13. Runde:

Red Bull Salzburg – SV Ried 1:0 (1:0). Wals-Siezenheim, Red-Bull-Arena, 6.628, SR Lechner

Tor: 1:0 (36.) Hwang

Salzburg: Walke – Lainer, Upamecano, Miranda, Ulmer – Rzatkowski (82. Lazaro), Laimer (60. Schlager), Samassekou, Berisha – Hwang (73. Dabbur), Soriano

Ried: Gebauer – Hart, Özdemir, Reifeltshammer, Chessa – Zulj, Prada – Bergmann (46. Möschl), Elsneg (74. S. Nutz), Marcos (46. Marcos) – Ademi

Gelbe Karten: Laimer bzw. Möschl

Stimmen

Oscar Garcia (Salzburg-Trainer): "Es war kein leichtes Spiel gegen eine Mannschaft, die uns sehr wenig Räume gelassen hat. Wir wollten die Rieder vom Strafraum weghalten und Chancen kreieren, um schnell das Tor zu machen. Nach dem Tor hätte ich mir ein offeneres Spiel des Gegners erwartet. Weil wir das zweite Tor nicht machen konnten, war es bis zum Schluss eng. Die Lehre daraus ist, dass wir aggressiver agieren müssen. Auch die Effizienz muss verbessert werden."

Christian Benbennek (Ried-Trainer): "Wir haben das dritte Mal zu Null verloren, das tut weh. Es gibt Schlimmeres, als in Salzburg zu verlieren, aber wir brauchen jetzt schön langsam unbedingt ein Erfolgserlebnis. Uns fehlt die absolute Entschlossenheit. Wir brauchen mehr Druck über die Außenspieler. Ich kenne von Salzburg daheim eigentlich mehr Torchancen. Es wäre für uns mehr möglich gewesen. Wir werden gegen Salzburg nicht den Laden aufreißen und uns eine Packung abholen. Hier leichtsinnig zu sein, war nicht unsere Absicht."

Share if you care.