Weltpremiere: Stohl fährt mit elektrischem Prototyp

28. Oktober 2016, 12:06
6 Postings

Wiener startet bei Race of Champions in Greinbach mit erstem dem FIA-Reglement entsprechendem Rallye-Allradauto

Wien/Greinbach – Manfred Stohl, Rallye-Weltmeister der Gruppe N im Jahr 2000, sorgt am 6. November beim österreichischen Race of Champions in Greinbach für eine Weltpremiere: Der 44-jährige Wiener wird mit dem ersten elektrischen Rallye-Allradauto, das den bestehenden FIA-Regeln entspricht, an den Start gehen. Dabei handelt es sich um einen Prototyp, der unter der Bezeichnung Stard Hiper MK1 eingesetzt wird.

Der Bolide ist von Stohls Unternehmen als Rallye-S2000-Fahrzeug gebaut worden, leistet rund 600 PS und wiegt etwas mehr als 1.300 Kilogramm. Allein die Batterie bringt mehr als 160 Kilo auf die Waage. Der Aufbau, die Sicherheit und die gesamte Technik sind laut Stohl in Übereinstimmung mit den bestehenden Regularien des Internationalen Automobilverbands (FIA) erfolgt. In Greinbach folgt nun unter Wettbewerbsbedingungen ein echter Funktionstest.

Stohl, der sich auf diese Premiere richtig freut, meinte dazu: "Für uns ist es ein erstes Aufeinandertreffen mit anderen Konkurrenten, die noch konventionell unterwegs sind. Es ist ein Schritt in die Zukunft. Ich denke, die Elektromobilität ist weltweit nicht mehr aufzuhalten. Bei diesem Technologietransfer wollen wir als Stohl Group GmbH auch ein Teil dieser Zukunft sein." (APA, 28.10.2016)

Share if you care.