Wie "smart" die vier Wände der User sind

User-Diskussion8. November 2016, 09:00
105 Postings

Haustechnik wird immer intelligenter – Geräte im Eigenheim werden vernetzt und eröffnen so neue Möglichkeiten, mit dem Zuhause in Interaktion zu treten

"Smart Homes" sollen dank intelligenter Technologie das Zusammenspiel zwischen Geräten und grundlegender Infrastruktur in Haushalten das Leben der Bewohner vereinfachen und zum Energiesparen beitragen. Heizungen müssen schließlich bei Abwesenheit nicht voll heizen und automatische Jalousiensteuerungen können Licht und Wärme in die Wohnung lassen, ohne ständig eingreifen zu müssen.

Wo Geräte und Technik vernetzt sind, gibt es auch Risiken – Fehlfunktionen oder missbräuchlicher Zugriff sollten gerade bei elektronischen Türschlössern oder Garagentoren nicht auftreten. Auch eine wildgewordene Heizung, die durch einen falschen Befehl während des Urlaubs plötzlich das Haus aufheizt, kann schnell hohe Kosten verursachen. Ein User mahnt:

Dieses provokante Posting hat natürlich Kritiker auf den Plan gerufen. Im Forum "Smart Home: Wie sehr erleichtert Ihnen Technologie das Leben?" werden zahlreiche Anwendungsbeispiele angeführt und natürlich auch Kritik an der zunehmenden Automatisierung geäußert. Ein User gibt bei aller Kritik jedoch zu bedenken:

Einige User wagen sich an die neue Technik in kleinen Schritten heran:

Ein Poster ist bereits mit deutlich fortgeschrittenerer Haustechnik vertraut:

Die Skeptiker führen vor allem ihre negativen Erfahrungen mit Smartphones an und begründen damit, warum sie fortgeschrittene Haustechnik eher ablehnen. Ein User meint zu wissen, wo der Hund begraben liegt:

Die Bedenken sind jedenfalls zahlreich. Vor allem der Sicherheitsaspekt wurde häufig genannt und auch beispielhaft erklärt:

Gelernt ist gelernt, lautet ein beliebter Spruch im Volksmund. Ein User im Forum dürfte als begeisterter Techniker auch für sich abgesteckt haben, warum er sein Zuhause nicht so "smart" gestalten will, wie es die Technik theoretisch schon ermöglicht:

Wie smart ist Ihr Zuhause?

Haben Sie sich mittlerweile auch schon mit dem Gedanken gespielt, Ihre eigenen vier Wände intelligenter zu machen – Zeitschaltuhren und Temperatursteuerung inklusive? Falls nicht, welche Vorbehalte haben Sie gegen die Haustechnik? Sehen Sie nach wie vor Sicherheitsrisiken und falls ja: Ist Ihr WLAN daheim nicht ebenso anfällig für Angriffe von außen? (mahr, 2.11.2016)

  • Temperatursteuerung per App ist längst keine Zukunftsmusik mehr.
    foto: getty prescott

    Temperatursteuerung per App ist längst keine Zukunftsmusik mehr.

Share if you care.