Märchen und Medien bei den Dresdner Jugendmedientagen

28. Oktober 2016, 09:28
posten

Bei dem Kongress in Dresden wird auch über "Lügenpresse" und Journalistenbashing debattiert

Dresden – Mit einem Forum zur Freiheit der Presse haben am Donnerstag die Jugendmedientage 2016 in Dresden begonnen. Unter dem Motto "Medien- oder Märchenland?" setzt sich der Kongress diesmal mit der Rolle der Medien auseinander. Dabei soll über Glaubwürdigkeit, Objektivität und Verantwortung, aber auch über "Lügenpresse" und Journalistenbashing debattiert werden.

Zum Auftakt wurde der Nachwuchsjournalistenpreis dpa News Talent vergeben. Die Deutsche Presse-Agentur prämierte diesmal gleich zwei Beiträge, die Einblicke in fremde und zugleich ganz nahe Welten geben: den Film "Am Kölnberg" von Laurentia Genske (27) und die Reportage "Transnistria" des Fotografen Emile Ducke (22). "Am Kölnberg" porträtiert das Leben in der Kölner Siedlung aus den 1970er-Jahren, die als sozialer Brennpunkt gilt. "Transnistria" sind Bilder aus dem separatistischen Teil der Republik Moldau – von Armut, Leere und Tristesse, aber auch Freude und Hoffnung.

Der News-Talent-Award ist mit einem Auslandsstipendium von 1.000 Euro und einer Hospitanz in einem dpa-Korrespondentenbüro verbunden, wobei Unterkunft und Reisekosten bezahlt werden. "Wenn wir so wache junge Kollegen haben, die sich für die Probleme der Welt interessieren und diese tiefgründig und unvoreingenommen aufgreifen, dann sind das gute Nachrichten für die Zukunft des Journalismus", sagte Hilke Segbers, stellvertretende dpa-Chefredakteurin. "Aus den beiden Preisträgern werden keine herausragenden Journalisten, sie sind es schon."

Einblick in die Medienbranche

Bis Samstag erhalten junge Menschen in Dresden Einblick in die Medienbranche. Die Teilnehmer zwischen 16 und 27 Jahren können sich in Gesprächsrunden mit Profis austauschen und in Workshops selbst aktiv werden, Fernsehstudios und Zeitungsredaktionen besuchen oder sich in einer Lehrredaktion ausprobieren.

Die Jugendmedientage werden vom Verein Jugendpresse Deutschland in Zusammenarbeit mit der deutschen Bundeszentrale für politische Bildung organisiert. Zu den Hauptpartnern zählen die Nachrichtenagentur dpa und die Axel-Springer-Akademie. Laut Veranstalter ist es einer der größten Kongresse für junge Medienmacher in Deutschland. (APA, dpa, 28.10.2016)

Share if you care.