Dem Steuerungsnetzwerk für Pflanzenwachstum auf der Spur

28. Oktober 2016, 05:30
posten

Forscher entdeckten Kombinationseffekte von Nährstoffen und Hormonen, die gezielt zur Wachstumsverbesserung eingesetzt werden könnten

Wien – Nicht nur einzelne Faktoren, sondern ein ganzes Netzwerk an Umweltsignalen und Hormonen regelt bei Pflanzen das Wachstum, fand ein Forscherteam mit österreichischer Beteiligung heraus. Das betrifft kurzfristige Änderungen der Genaktivitäten genauso wie lange andauernde Entwicklungen, schreiben die Wissenschafter im Fachmagazin "Science Signaling".

"Es ist zwar einfacher, wie bisher üblich die Auswirkungen einzelner Signale zu studieren, doch in der Natur sind die Pflanzen vielen Stimuli gleichzeitig ausgesetzt", sagte Gabriel Krouk vom französischen Nationalen Zentrum für wissenschaftliche Forschung (CNRS) in Montpellier. Sein Team untersuchte nahm gemeinsam mit österreichischen Forscher vom Gregor Mendel Institut (GMI) Faktoren für Veränderungen in den Genaktivitäten sowie dem Wurzelwachstum der Ackerschmalwand in den Blick.

Dafür behandelten sie die Pflanzen mit unterschiedlichsten Kombinationen zweier Nährstoffe (Nitrat und Ammonium) sowie dreier Hormone (Auxin, Cytokinin und Abscisinsäure). Dabei entdeckte sie etliche Kombinationseffekte: Zum Beispiel unterdrückte Abscisinsäure das Wurzelwachstum, wenn keiner der beiden Nährstoffe verfügbar war und auch Cytokinin fehlte. Sobald Nitrat oder Ammonium (beides sind wichtige Stickstoffquellen für Pflanzen) zugesetzt wurden, begannen die Wurzeln wieder zu sprießen. Offensichtlich hätten die Pflanzen sensible Mechanismen, um interne sowie äußere Signale zu verarbeiten und ihr Wachstum adäquat darauf einzustellen, so Krouk.

Nur selten funktionierten die Signalstoffe losgelöst voneinander – dass sie interagieren, sei also eher die Regel als die Ausnahme. Wenn man diese Signal-Netzwerke besser kennt, könne man durch gezielte Nährstoff- und Hormonkombinationen das Pflanzenwachstum unter speziellen Umweltbedingungen verbessern. (APA, 28.10.2016)

Share if you care.