Der Monat der Leoniden

29. Oktober 2016, 16:00
posten

Vollmond ist am 14. November

Die Dauer der lichten Tage sinkt weiter vom 1. mit 9h55' bis auf 8h40’ am 30. Die Dämmerungsdauer ab Sonnenuntergang bis zur fast vollen Nacht steigt von 1h10' auf 1h15'. Die Sonne erreicht am 21. um 22.21h MEZ den Anfang des Tierkreiszeichens Schütze.

Nach dem Neumond am 30. Oktober steht der Mond nahe Saturn am 2. November, unweit der Venus am 3. und bei Mars am 5. und 6. Das Erste Viertel tritt am 7. im Wassermann ein. Seine Erdnähe durchläuft der Mond als Vollmond am 14. im Stier und das Letzte Viertel gibt es am 21. im Löwen. Nahe Jupiter steht der Mond am 25., und am 27. finden wir ihn in der Waage in Erdferne. Die feine Altlichtsichel können wir tief in der Morgendämmerung nahe OSO aufspüren. Zum zweiten Mal gibt es am 29. Neumond. Die zarte Neulichtsichel steht am 30. tief in der Abenddämmmerung im SW.

Von 14. bis 21. findet der alljährliche Meteorstrom der Leoniden statt. Das Aktivitätsmaximum entfällt auf den 17.

Merkur bleibt unsichtbar. Die Venus kann abends tief in der Dämmerung zwischen SW und SSW gesehen werden, sie zieht vom Schlangenträger in den Schützen. Der Mars steht abends zwischen S und SSW und wechselt vom Schützen in den Steinbock. Jupiter strahlt morgens zunächst im OSO und später höher nahe SO aus der Jungfrau. Der Saturn kann noch bis 17. tief in der Abenddämmerung im Schlangenträger gefunden werden.

Sternenhimmel: Die Karte gilt am 1. für 19.11h und am 30. für 17.17h. Wir halten Sie so, dass die betrachtete Gegend unten liegt. Die kleinen Kreise V und M markieren Venus und Mars und der strichlierte Kreisbogen deutet die Milchstraße an. Das Planetensystem ist eine flache Scheibe, deshalb sehen wir die Planeten immer nur in der schmalen Tierkreiszone. Diese verläuft abends vom untergehenden Schützen durch das Dreieck des Steinbocks, das Parallelogramm des Wassermanns, die beiden Fische und den Widder bis in das V des Stiers.

Veranstaltungen: Samstag 5., 19h im Stadtlokal, Walfischg.12, 1.Stock, Festsaal: "Der neue Weltatlas der Lichtverschmutzung" (Univ.-Dozent DDr.Thomas Posch). Samstag 19., 19h im Freiluftplanetarium Sterngarten Georgenberg, Wien 23: "Schönes am Herbsthimmel" (DI.N. Pachner). Näheres: Tel. (01) 889 35 41 oder beim Astronomischen Büro. (Hermann Mucke, 29. 10. 2016)

  • Artikelbild
    grafik: urania star/standard
Share if you care.