Wenn sich der Sohn im Fasching als IS-Kämpfer verkleidet

Rezension28. Oktober 2016, 05:30
98 Postings

In einem neuen Buch klären drei Erziehungsexperten um Jesper Juul Fragen, die sich viele Eltern stellen – etwa danach, ob es eine gute Ehe ohne Sex gibt

Das Leben schreibt nicht nur die schönsten Geschichten, es stellt auch die besten Fragen. "Mein Sohn will sich im Fasching als IS-Kämpfer verkleiden. Was kann ich tun?" zum Beispiel. Oder: "Ich bin aus Versehen schwanger mit dem dritten Kind, worüber mein Mann todunglücklich ist. Soll ich ihm zuliebe abtreiben?", oder: "Was tut man, wenn die beste Freundin nur noch Mama ist?", oder: "Gibt es das: eine gute Ehe ohne Sex?".

Es sind Leserfragen wie diese, mit denen sich drei Erziehungsexperten in der "Süddeutschen Zeitung" Woche für Woche auseinandersetzen. Einer von ihnen: STANDARD-Kolumnist und Familientherapeut Jesper Juul. Neben Juul besteht das Trio aus der Kinderbuchautorin Kirsten Boie und der aus der Reality-Doku "Supernanny" bekannten Pädagogin und Familienberaterin Katharina Saalfrank. Eine Auswahl häufig gestellter Elternfragen erscheint nun in Buchform.

60 Kolumnen

Die Fragen, auf die die drei Experten ihre jeweils eigene Antwort geben, decken die gesamte Bandbreite zwischen "unterhaltsam" und "existenziell" ab und spiegeln damit den zwangsläufig abwechslungs- und überraschungsreichen Alltag von Menschen wider, die sich für das Zusammenleben mit Partner, Kind(ern), Haustieren und sonstigen Mitbewohnern entschieden haben. Das Buch "Was tun, wenn der Hamster den Löffel abgibt?" versammelt sechzig zwischen 2014 und 2016 erschienene "Familientrio"-Kolumnen.

Unterschiedliche Zugänge

Zwei Experten, drei Meinungen – nicht nur für Juristen gilt, dass man gelegentlich mehr "richtige" Antworten zu bekommen scheint, als man brauchen kann. Die Meinungsvielfalt im "Familientrio" ist hingegen gewollt und sinnvoll: Die eine richtige Antwort gibt es gerade bei so komplexen Sachverhalten wie dem Familienleben nicht. Ein gemeinsam formulierter Ratschlag ist auch angesichts der unterschiedlichen Persönlichkeiten und Herangehensweisen des Expertentrios kaum denkbar: Kirsten Boie nimmt man als Schöpferin von so beliebten Figuren wie "Ritter Trenk" und "Seeräubermoses" auch ohne Psychologiestudium ein Gespür für die Bedürfnisse von Kinderseelen ab.

Jesper Juul, Autor international erfolgreicher Erziehungsratgeber, gibt sich betont humorvoll-bärbeißig und schont seine Leser nicht, was sich an Sätzen wie "Ihre Tochter hat den Vater, den Sie für sie ausgewählt haben", oder "Sie beide werden es überleben!" zeigt. Katharina Saalfrank empfindet allzu klare Direktiven "als oft nicht konstruktiv" und möchte ihre Leserinnen und Leser lieber dabei unterstützen, selbst die für sie passende Entscheidung zu treffen.

Ein echter Pageturner

So rät etwa Boie einer Mutter, die wissen will, wie sie die Enttäuschung ihrer vom Ex-Mann vernachlässigten Kinder mildern kann, sie solle bei den Kindern um Verständnis für sein Verhalten werben. Juul hingegen meint unumwunden: "Hören Sie auf, sein Defizit an Verantwortlichkeit auszugleichen." Saalfrank wiederum würde zunächst einmal das Gespräch mit dem Ex suchen.

Meist gibt es noch einen vierten Experten, der sich ins "Familientrio" mischt: den Leser oder die Leserin selbst. Das Nachdenken über von den Einsendern geschilderte Situationen und über eigene Lösungsstrategien, die man mit den Tipps des Autorentrios vergleichen kann, trägt erheblich zum Reiz von "Was tun, wenn der Hamster den Löffel abgibt?" bei und macht das Buch zu einem echten Pageturner.

Therapiesprech ist die Ausnahme

Nicht jede der Kolumnen ist gleich spannend, und manchmal geraten Versuche, der Leserschaft Modelldialoge für noch zu führende Gespräch anzubieten, etwas hölzern – schwer vorstellbar, dass jemand angesichts nervig-übergriffiger Schwiegereltern, die wieder einmal unangekündigt im Wohnzimmer stehen, folgenden Satz über die Lippen brächte: "Gerne möchte ich mit euch neue Regelungen dazu besprechen." Derartiger Therapiesprech bleibt die rare Ausnahme, dafür sorgt schon Haudrauf Jesper Juul, der einmal vorschlägt: "Also tun Sie das, was Sie richtig finden, und lassen Sie sich vom Leben erziehen anstatt von Großeltern oder "Experten." Das klingt zwar nicht wie eine Empfehlung für dieses Buch voller Expertenratschläge, ist aber eine: Wie bunt dieses Leben sein kann, führen einem die hier versammelten Fragen und Antworten sehr lust- und eindrucksvoll vor Augen. (Georg Renöckl, 27.10.2016)

  • Kirsten Boie, Jesper Juul, Katharina Saalfrank: Was tun, wenn der Hamster den Löffel abgibt? 60 Elternfragen beantwortet vom Familientrio. Beltz 2016224 Seiten, Euro 12,95
    foto: beltz verlag

    Kirsten Boie, Jesper Juul, Katharina Saalfrank:
    Was tun, wenn der Hamster den Löffel abgibt? 60 Elternfragen beantwortet vom Familientrio.

    Beltz 2016
    224 Seiten, Euro 12,95

Share if you care.