Post-Beteiligung an Grazer Firma für elektronischen Dokumentenversand

27. Oktober 2016, 13:10
posten

26 Prozent an Unternehmen Sendhybrid erworben

Die österreichische Post hat sich mit 26 Prozent am Grazer Beratungs- und Kommunikationsunternehmen Sendhybrid beteiligt. Die Steirer sind Spezialisten für elektronischen Dokumentenversand und sollen der Post als "Leistungspartner" für die Einführung des E-Briefs, dem digitalen Postfach, beistehen, teilte Georg Mündl, Leiter der Mail Solutions der Österreichischen Post AG, am Donnerstag mit.

Closing schon im Oktober

Die Beteiligung wurde rückwirkend mit 1. September 2016 erworben. Das Closing hatte am 14. Oktober stattgefunden. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart, hieß es in einer Aussendung der Post. Das Unternehmen Sendhybrid ermögliche den Empfängern orts- und zeitunabhängige, nachweisliche Erreichbarkeit sowie einen Zugriff auf das digitale Postfach über Smartphone, Tablet oder PC. Im Mittelpunkt stehen dabei laut den Angaben des Unternehmens die Kundenanforderungen sowie die Erwartungshaltungen und Bedürfnisse von Versendern und Empfängern.

Als Geschäftsführer stellte die Post den beiden Sendhybrid-Gründern Oliver Bernecker und Peter Danner auch noch Josef Maier, Leiter des Outputmanagement und Geschäftsführer Österreichs größter Transaktionsdruckerei der Direct2document GmbH, zur Seite. (APA, 27.10.2016)

Share if you care.