Relaunch: "Kleine Zeitung" grafisch zwischen"Kurier" und "Bezirksblatt"

Rezension24. Oktober 2016, 18:04
30 Postings

Beim "Cover", also der ersten Seite, hätte man etwas länger nachdenken können – Die Struktur aber atmet Qualität

Dem breiten Publikum wird nicht auffallen, dass man beim Relaunch der "Kleinen Zeitung" die Titelschrift jener der "Bezirksblätter" angepasst hat. Der Unterschied ist nur, dass man in der "Kleinen" bei den Überschriften stark zwischen Groß und Klein unterscheidet, womit der Designer Lukas Kircher eine grafische Unverwechselbarkeit schafft.

Beim "Cover", also der ersten Seite, hätte man etwas länger nachdenken können. Den durchgehenden roten Balken teilt die "Kleine" jetzt mit dem "Kurier". Nur die Beschriftung ist verschieden, was aber nichts daran ändert, dass man (wäre nicht das andere Format) verwechselbar wird.

Mehr "Luft"

Niveau plus im Inneren: Die nach vorne gerückte Doppelseite mit "Leitartikel", "Außensicht" (Gastkommentar), dem neuen Glossenelement "Espresso" (mit duftiger Zeichnung) ist eine Kreation, deren Erfolg natürlich von spitzen Kommentaren und sprachlicher Qualität abhängt. Komisch, dass man die im hinteren Teil der Zeitung verbliebenen Kulturseiten mit der jetzt alten Titelschrift bestückt. Ebenfalls eher einfallslos – einige Spartentitel (z.B. Focus Lebenslust).

Wie alle Zeitungen, wenn sie runderneuert werden, rühmt sich auch die "Kleine", die Grundschrift vergrößert und mehr "Luft" geschaffen zu haben. Das ist seit gut zehn Jahren der um sich greifenden Leseschwäche geschuldet. Noch einmal größer die Schrift des Horoskops, so als würde es nur von den über 90-Jährigen gelesen.

Zuwendung zum Massenpublikum

Vielleicht gab es ja eine Idee, aber wenn, dann hat man sie zugunsten der bezirksblattlerischen Anmutung und der Zuwendung zum Massenpublikum verworfen: In Zeiten von Facebook, Instagramm, Google etc. hätte die letzte Seite eine Chance geboten, mit diesen Phänomenen zu spielen. So bleibt in Sachen Internet nur die "corporate identity" des gemeinsamen Auftritts. Print inklusive. (Gerfried Sperl, 24.10.2016)

Nachlese

Relaunch für "Kleine Zeitung" als "Zeichen gegen Krisengeraune" – Logo spannt sich künftig über gesamte Titelseite – Chefredakteur Hubert Patterer will die Zeitung als Navigator für den Tag positionieren und vom Vortag abrücken

  • Cover der Ausgabe vom Montag (24.10.2016)
    foto: derstandard.at

    Cover der Ausgabe vom Montag (24.10.2016)

  • Beim Relaunch der "Kleinen Zeitung" wurde die Titelschrift (siehe im Bild links) jener der "Bezirksblätter" angepasst.
    foto: derstandard.at

    Beim Relaunch der "Kleinen Zeitung" wurde die Titelschrift (siehe im Bild links) jener der "Bezirksblätter" angepasst.

Share if you care.