Wenn Kinderzeichnungen Realität werden: Zu Besuch auf der TEDxVienna

Userartikel27. Oktober 2016, 09:00
5 Postings

Die diesjährige TEDxVienna stand unter dem Motto "Out There". Was Besucher dort erwartete, erzählt Tamara Himler, die als User-Reporterin vor Ort war

Zwölf Stunden lang Menschen beim Reden zuhören. Das klingt für die meisten wohl erstmal wie ein schrecklicher Samstag. Doch was, wenn man zwölf Stunden lang inspirierenden Menschen mit kreativen Ideen und ihren faszinierenden Geschichten zuhört? Dann befindet man sich auf der TEDxVienna, die zum sechsten Mal zu einem einzigartigen Event in das Wiener Volkstheater bat. Unter dem Motto "Out There" drehte sich alles um das Entdecken, Wertschätzen und Verändern all dessen, was "da draußen" auf uns wartet.

In vier Sessions stellten sich Speaker aus der ganzen Welt der Frage, was "Out There" interessant macht und wie wir unseren Problemen aktuell und in Zukunft mit Mut und Kreativität entgegentreten können. Vom Mentalisten, der Mikrobiologin, dem Künstler oder dem Entrepeneur bis hin zum jüngsten Oxford-Studenten aller Zeiten war für jeden der mehr als 1.000 Besucher eine inspirierende Geschichte dabei. Eine davon war die von Dominic Wilcox.

Von der Kinderzeichnung zum Prototypen

Wilcox ist ein britischer Erfinder, Designer und Künstler. Mit seiner Initiative "Little Inventors" setzt er auf die Kraft der größten Gruppe an kreativen Köpfen: Kinder. Während die meisten Kinderzeichnungen nur auf der Kühlschrankwand landeten, machte Wilcox es sich zur Aufgabe, Kinder in ihrer Kreativität zu ermutigen und ihre Ideen real werden zu lassen. 600 Zeichnungen von Schülern aus seiner Heimatregion Sunderland wurden von ihm und seinem Team gesichtet und 15 davon in Zusammenarbeit mit den Kindern umgesetzt. Beginnend bei einem Schirm, der Marienkäfer vor dem Regen schützt, bis hin zu einer Plattform, die das eigene Haus mit Garten in den Himmel hebt, um in Kriegsgebieten in Sicherheit zu sein.

Die Initiative soll Kindern schon früh klar machen, wie wichtig ihre Ideen sind und dass jede Idee das Potenzial hat, Realität zu werden und die Welt zu verändern. Dieser Prozess hilft den Kindern nicht nur dabei, ihre Leidenschaft zu entdecken, sondern unterstützt sie auch darin, Wertschätzung und Ermutigung zu spüren. Denn Kreativität muss laut Wilcox die Basis jeder Art von Bildung sein.

Die Faszination "TED Talk" ist weit mehr als ein Youtube-Dauerbrenner. Im Fokus steht das Zuhören, aber noch viel mehr das Lernen voneinander. Jeder Mensch hat eine Geschichte zu erzählen, aus der andere Inspiration ziehen können. Jeder Mensch hat eine Stimme, und die TEDxVienna bietet eine Bühne, um gehört zu werden.

Probleme "da draußen" lösen

Nicht nur Speaker konnten sich im Volkstheater Gehör verschaffen. Über den Tag hinweg wurden Ideen und Visionen präsentiert, um Probleme jetzt und zukünftig besser zu meistern, denn "out there" gibt es noch einiges zu tun.

Eine dieser Herausforderungen ist die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau im Alltag, wie zum Beispiel der Gehaltsunterschied bei gleichwertiger Arbeit. Man möchte meinen, in einem fortschrittlichen Land wie Österreich wäre dies kein Problem mehr. Wenn der Gender Pay Gap allerdings 23 Prozent beträgt – ganz nebenbei der zweithöchste Wert in Europa –, dann eröffnet sich hier ein gewaltiges Problem.

Die ING-DiBa, die diesen Konferenzbesuch ermöglichte, präsentierte vergangenen Samstag die Initiative #haveasay. Mit einer Online-Umfrage, Live-Experimenten und einschlägigen Installationen wurde den Besuchern schnell klar, wie real und greifbar der Gender Pay Gap in unserem alltäglichen Leben wirklich ist.

Quell der Inspiration

Was macht "Out There" also interessant? Ich denke, dass es vor allem Geschichten sind, die das Leben von Menschen verändern und zur Inspirationsquelle für andere werden. Geschichten, die veraltete Muster mit neuen und kreativen Ideen durchbrechen und die ermutigen, gemeinsam an einer weltoffeneren Zukunft zu arbeiten. Geschichten, die Lust auf mehr machen. (Tamara Himler, 27.10.2016)

Tamara Natalie Himler schreibt wöchentlich auf ihrem Blog thebasicinstinct.com über all das, was sie als Wienerin, Frau, Studentin und Weltenbummlerin bewegt.

Zum Thema:

Hinweis: Das Format "Mitreden macht Zukunft" ist eine entgeltliche Einschaltung in Form einer Kooperation mit der ING-DiBa. Die inhaltliche Verantwortung liegt beim STANDARD.

  • Zwölf Stunden lang war das Wiener Volkstheater Schauplatz der diesjährigen TEDxVienna.
    foto: tamara himler

    Zwölf Stunden lang war das Wiener Volkstheater Schauplatz der diesjährigen TEDxVienna.

  • little inventors

    Dominic Wilcox mit seiner Initiative "Little Inventors".

  • Gleichbehandlung war Thema beim Rahmenprogramm wo der Gender Pay Gap greifbar gemacht wurde.
    foto: tamara himler

    Gleichbehandlung war Thema beim Rahmenprogramm wo der Gender Pay Gap greifbar gemacht wurde.

Share if you care.